Aktuelles

10.10.2008

Grund dafür ist die Alterung der Gesellschaft, die mit einer zunehmenden Anzahl von Singlehaushalten einhergeht. Erst ab 2020 ist mit einer stagnierenden Nachfrage am Wohnungsmarkt zu rechnen. Ballungsräume im Süden und Westen Deutschlands profitieren vom Zuzug und bieten Investitionsimpulse im Geschosswohnungsbau. Zu diesen Ergebnissen kommt die von der HSH Nordbank-Tochter HSH Real Estate AG vorgelegte Studie "Wohnungsmarkt Deutschland: Perspektive 2020". Investitionsimpulse in Ballungsräumen:

Lesen Sie mehr »

12.09.2008

In der ersten Folge erläutert Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund, was zum Ende eines Mietverhältnisses und beim Auszug aus der Wohnung zu beachten ist. Wer eine neue Wohnung bezieht, steht in der Regel auch vor der Aufgabe, seine bisherige Wohnung an den Vermieter zurückzugeben. Worauf müssen Mieter beim Auszug aus ihrer Wohnung achten? Welche Rechte, welche Pflichten haben sie und was kann man unternehmen, wenn man sich mit seinem Vermieter nicht einigen kann? Diese Fragen beantwortet Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund im ImmobilienScout24-Podcaststudio.

Lesen Sie mehr »

28.08.2008

Das ist Resultat einer Untersuchung des Berliner Mietervereins. Zehn seiner Beauftragten besichtigten als vorgebliche Mietinteressenten 167 Wohnungen, die in Zeitungen und im Internet inseriert wurden. Fazit des Mietervereins: Der Energieausweis ist überhaupt nicht das Transparenzinstrument, das er ursprünglich sein sollte. Schlimmer noch - in jedem zehnten Fall zog die Nachfrage des offensichtlich rechtskundigen Bewerbers das Aussortieren aus dem Interessentenkreis nach sich. Verkehrte Welt: Der Ausweis wird zum Anmietungshindernis.

Lesen Sie mehr »

13.08.2008

Die Schäden bedrohen nicht nur die Bausubstanz und die Gesundheit, sondern sind auch besonders tückisch, wenn es um die Haftung der am Bau Beteiligten geht. Wie erkennt man Schimmelpilzbefall? Kommt es am Bauwerk zu Feuchteschäden treten diese in vielen Erscheinungsformen auf. Wird die erhöhte Feuchte nicht sofort abgestellt, sind mikrobielle Schäden die unmittelbare Folge.

Lesen Sie mehr »

31.07.2008

Das teuerste Haus befindet sich im Madrider Stadtteil El Viso und kostet 21 Mio. Euro. Die kostspieligste Wohnung zum Preis von 9 Mio. Euro liegt ebenfalls in Madrid. Vergleichsweise „preiswert“ kauft man dagegen in Deutschland: Für einen Preis von „nur“ 8,2 Mio. Euro ist das teuerste deutsche Haus in München erhältlich. Die teuerste Wohnung findet man in Hamburg für 4 Mio. Euro.

Lesen Sie mehr »

Seiten

Mietrechtsurteile

Dämmstoffdatenbank

Dämmstoffdatenbank

Mit Hilfe des IpeG-Instituts bieten wir Ihnen eine einmalige Übersicht zu den aktuellen deutschen Dämmstoffen.

Lesen Sie mehr »

Fachartikel