Bildungspartnerschaft: Bochumer EBZ schult auch in Frankfurt

19.07.2016

Mitarbeiter von Wohnungsunternehmen aus dem Gebiet des vdw südwest müssen für Schulungen und Studium nicht mehr nach Bochum reisen. Seit Anfang Juli führt das EBZ auch in Frankfurt Bildungsveranstaltungen durch.

FOTO: EBZ. Klaus Leuchtmann, Vorstandsvorsitzender des EBZ, sowie Claudia Brünnler-Grötsch.

Nach eigenen Angaben wird das Europäische Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft mit Sitz in Bochum sukzessiv sein gesamtes Bildungsangebot auch am neuen Standort in Frankfurt am Main anbieten. Die geografische Erweiterung geht auf einen Wunsch des vdw südwest zurück. Der Verband der Wohnungswirtschaft ist bestrebt, die Bildungsinfrastruktur für seine Mitgliedsunternehmen zu verbessern.

Komplettes Bildungsangebot am Main
Seit Anfang Juli biete das EBZ nun Seminare, Tagungen, Führungsforen und Lehrgänge, aber auch Fernunterricht, Inhouse-Trainings sowie Präsenzveranstaltungen der Fernstudiengänge der EBZ Business School im Verbandsgebiet an. Ansprechpartner des EBZ koordinieren die Bildungsangebote direkt vor Ort. Darüber hinaus stehe das EBZ den Unternehmen mit Beratungsangeboten rund um das Thema Personalentwicklung zur Verfügung.

Weiterbildung als Erfolgsfaktor
EBZ-Vorstand Klaus Leuchtmann und Claudia Brünnler-Grötsch, Vorstand des VdW südwest, besiegelten die Bildungspartnerschaft offiziell auf dem Innovationstag des Verbandes Mitte Juli in Frankfurt. Gemeinsam mit namhaften Referenten diskutierten zahlreiche Vertreter aus der Wohnungswirtschaft über aktuelle Themen der Branche und neuste Entwicklungen in Bereichen wie Smart Home Technologien, Migration und Neubau sowie der Energieeinsparverordnung. Angesichts der zunehmend komplexen Aufgaben sei die Weiterqualifizierung der Mitarbeiter der entscheidende Erfolgsfaktor.

Suchbegriffe: EBZWeiterbildungvdw südwest

Weitere Artikel