Contracting - verständlich erklärt

21.02.2017

Das Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt veranstaltet am 28. April 2017 ein ganztägiges Contracting-Forum. Experten, unter anderem von der Bundesstelle für Energieeffizienz, dem Wirtschaftsministerium, verschiedenen Unternehmen aus der Praxis und der Deutschen Energie-Agentur informieren über verschiedene Contracting-Modelle und zeigen Best-Practice-Beispiele.

Experten der Veranstaltung veranschaulichen Contracting-Beispiele für Wohn- und Nichtwohngebäude, zeigen Potentiale auf und vertiefen Themen wie Contracting bei Quartierssanierungen. BILD: PIXABAY/GERALT

Ab 9.00 Uhr können sich Vertreter aus Kommunen und kommunalen Unternehmen, Wohnungsgesellschaften, gemeinnützige Organisationen, Religionsgemeinschaften, sowie kleiner und mittelständischer Unternehmen sachkundig machen.

Ein häufiges Hemmnis bei der Umsetzung von Energiesparmaßnahmen bei Liegenschaften der öffentlichen Hand sind die unzureichenden finanziellen Ressourcen. Auch in der Privatwirtschaft ist die Lücke zwischen dem theoretisch möglichen Einsparpotenzial und den tatsächlich umgesetzten wirtschaftlichen Maßnahmen groß. Mittlerweile ist ein enormer Modernisierungsstau entstanden.

Eine Chance trotz knapper Kassen die Umwelt durch Gebäudemodernisierungsmaßnahmen oder durch ressourcenschonende Wärmelieferung zu entlasten, bieten verschiedene Contracting-Lösungen.   

Contracting hat sich in den vergangenen 20 Jahren für Immobilienbesitzer als sinnvolles Instrument erwiesen, die Umsetzung von Energieeinsparmaßnahmen mit dem entsprechenden Know-How und die Energieversorgung der Gebäude werden damit an einen externen Energiedienstleiter übergeben, so dass der Auftraggeber nur einen Ansprechpartner hat.

Beim Energiespar-Contracting plant, investiert, errichtet und betreut der Contractor - je nach Vertragslage - Modernisierungsmaßnahmen der Gebäudehülle und der Anlagentechnik. Die daraus eingesparten Energiekosten dienen der Amortisation der durchgeführten Maßnahmen.  Beim Anlagen-Conrtacting plant, baut, finanziert und betreibt der Contractor energietechnische Anlagen und liefert dem Auftraggeber die Nutzenergie, in den meisten Fällen Wärme, aber auch Strom oder Kälte. Die Refinanzierung erfolgt über die Entgelte für die Energielieferung.

Die Experten der Veranstaltung veranschaulichen Contracting-Beispiele für Wohn- und Nichtwohngebäude, zeigen Potentiale auf und vertiefen Themen wie Contracting bei Quartierssanierungen, Fördermöglichkeiten für Beratung sowie inwiefern Contracting einen sinnvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten kann.

Die Fachtagung lädt ein, Erkenntnisse aus erfolgreichen Projekten zu teilen und die Bedingungen für ein Contracting besser zu verstehen. Die Begleitausstellung bietet konkrete Angebote für Vorhaben im Neubau und Bestand und die Möglichkeit, individuelle Fragestellungen zu erörtern.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich zum kostenfreien Contracting-Forum Hamburg 2017 an:
am Freitag, den 28. April 2017, 9.00 – 16.15 Uhr,
Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23, 20095 Hamburg
per E-Mail an info@zebau.de oder Tel. 040-380 384-0

Das Programm steht in Kürze auf der Website Zebau.de

Die ZEBAU GmbH veranstaltet das Contracting-Forum 2017, unterstützt durch das Impuls-Programm der Freien und Hansestadt Hamburg und weitere Partner.

Suchbegriffe: Contracting

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Auch kleine WEG können profitabel verwaltet werden
Architekten entdecken Holz für den Hochhausbau, S. 24 ff.