Digitale Aushangtafeln statt Schwarzes Brett

01.06.2016

Mieter sollen in Zukunft von modernen Bildschirmen in den Eingängen profitieren. Die Wohnungsgenossenschaft Johannstadt hat einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung unternommen: Seit April 2016 hängen in vielen Häusern der Genossenschaft digitale Aushangtafeln, welche künftig das schwarze Brett ersetzen werden.

FOTO: WGJ

Die Tafeln bieten hilfreiche und aktuelle Inhalte rund um das Wohnhaus und die WGJ. Diese werden individuell angepasst und versorgen den Mieter schnell und einfach mit den anstehenden Informationen. Die Anzeigen sollen es zudem ermöglichen, in Problemfällen, wie einer Havarie, wichtige Hinweise innerhalb kürzester Zeit hauspezifisch bereitzustellen.

Außerdem gibt es Fahrplananzeige des öffentlichen Nahverkehrs und eine Wettervorhersage.

Ein Bewegungssensor sorgt für einen stromsparenden Effekt. Langfristig können so auch Kosten reduziert werden. Nicht zuletzt sorgen die Anzeigen auch für ein zeitgemäßes und gepflegteres Erscheinungsbild in den Hauseingängen.

Um die Inhalte der digitalen Aushangtafeln zu optimieren, wurde im Frühjahr 2014 eine Testphase durchgeführt. In 15 Objekten wurden Testbildschirme installiert und im Anschluss die Meinungen der Mieter mittels Fragebögen erfasst. Aus den Hinweisen und Kritiken der Mitglieder resultierten besondere Anforderungen an die Displays, wie eine benutzerfreundliche Bedienung oder die Integration von Texten, Fotos und Videos, welche erfolgreich umgesetzt werden konnten.

Zukünftig wird das System auch über einen Fernsehkanal bereitstehen, welcher auch die Mieter erreichen wird, deren Wohnhaus noch nicht über eine digitale Aushangtafel verfügt.
Somit kann die WGJ mit einem System fast 95 Prozent ihrer Mieter mit aktuellen Informationen zum Haus und zur Genossenschaft versorgen.

Suchbegriffe: AushangtafelnDigitalisierungMieterinformationSchwarzes BrettWGJdigitales Brett

Weitere Artikel