Messdienstleister unter Aufsicht der Kartellwächter

"Ein wettbewerbsloses Oligopol"

03.08.2017

Untersuchungen des Bundeskartellamtes ergaben, dass Mieter zu hohe Kosten für das Ablesen ihrer Heizung bezahlen müssen. Wenige große Unternehmen beherrschen den Markt.

Geschäftsmann in Sprint-Start-Position auf einsamer Asphaltstraße
Wenn die Konkurrenz fehlt, ist leicht Geld verdienen. Foto: Fotolia/Ra2 Studio

Presseberichte und Beschwerden aus dem Markt hatten die Untersuchung der Kartellwächter ausgelöst. In Deutschland bestehe in dieser Branche seit vielen Jahren ein wettbewerbsloses Oligopol, kritisiert das Bundeskartellamt. Tatsächlich bewegen sich die Renditen der Messdienstleister in Dimensionen, von denen andere Dienstleistungsunternehmen nur träumen können.

Technische Inkompatibilität der Messsysteme und lange Vertragslaufzeiten erschweren Kunden den Wechsel. Mieter haben keine Chance, den Messdienstleister selbst zu wählen und können durch fehlende Transparenz sowie strukturelle Hemmnisse das Preis-Leistungs-Verhältnis nur schwerlich begreifen.

Lesen Sie den ganzen Artikel in der August-Ausgabe des Magazins „Immobilien vermieten & verwalten“.

Bestellen Sie jetzt die aktuelle Ausgabe: http://www.vermieter-ratgeber.de/aktuelle-ausgabe

 

Suchbegriffe: BundeskartellamtMessdienstleister

Weitere Artikel