Hekatron Vertriebs GmbH

Adressdaten

Brühlmatten 9
79295 Sulzburg

Telefon

+49 7634 500-0

Telefax

+49 7634 6419

Geschäftsführung

Peter Ohmberger

Gründungsjahr

1963

Beschäftigte

790 (Stand 03/2016)

Jahresumsatz

ca. 153 Mio Euro (2015)

Standorte in Deutschland

Sulzburg

Tochterfirmen / Niederlassungen

35 Service-Stützpunkte, 18 Gebietsverkaufsleiter für Brandmeldeanlagen,
11 Gebietsverkaufsleiter für Rauchschaltanlagen und Rauchwarnmelder,
4 Gebietsleiter Projektberatung

Produkt und Dienstleistungsangebot

Zum umfassenden Portfolio modernster Brandschutztechnologie gehören Brandmeldeanlagen, Rauchwarnmelder für Wohnungen und schließlich Feststellanlagen, die dafür sorgen, dass Feuerschutztüren und -tore sich im Brandfall automatisch schließen. Mit der neuen HPlus Dienstleistungsmarke bietet Hekatron zudem ein umfangreiches Angebot an Leistungen und Services für alle Fragen rund um Planung, Finanzierung, Personal und Vernetzung – individuell auf die Bedürfnisse
der Partner und Kunden abgestimmt.

Kernkompetenzen

Mit Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service am Standort Sulzburg steht Hekatron zu 100 Prozent für „Made in Germany“. Das Unternehmen verfügt über die modernste Produktionsanlage in Europa und darüber hinaus mit ELBA über Europas
modernstes Erprobungslabor für Brandmelderapplikationen.

Zu den Kernkompetenzen zählt zudem die umfassende Unterstützung von
Planern, Errichtern und Betreibern bei der Auswahl und Projektierung von Brandmeldetechnik.

Referenzen im Bereich Modernisierung/ Sanierung und Neubau

Sparkassenakademie Bayern

  • Erzdiözese Freiburg
  • Nordsee
  • Vattenfall
  • Audi, Neckarsulm
  • Rutronik, Eisingen
  • Kanaal-van-Wessem-Kaserne, Soest
  • Dorint Sofitel München
  • Maritim

Ihr/e Ansprechpartner für die Wohnungswirtschaft

Frau Heike Hodapp
Vertriebsleitung Hersteller und Wohnungswirtschaft
hhe@hekatron.de
+49 7634 500-7116

Mit Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service am Standort Sulzburg steht Hekatron zu 100 Prozent für „Made in Germany“. FOTO: HEKATRON

« zurück

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Auch kleine WEG können profitabel verwaltet werden
Architekten entdecken Holz für den Hochhausbau, S. 24 ff.