Neubau in modularer Bauweise

Gewobag übergibt Geflüchtetenunterkunft mit 320 Wohnplätzen in Berlin-Spandau

26.07.2017

Das Berliner Wohnungsunternehmen übergab am 21. Juli 2017 bereits den zweiten Gewobag-Neubau in modularer Bauweise an das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten. Nach der Erstnutzung durch Geflüchtete wird das Gebäude in den regulären Vermietungsbestand der Gewobag übergehen.

Zwei Hände bauen ein Spielzeughaus aus Holz auf.
Wie das Flüchtlingsheim in Berlin-Spandau aussehen wird, wissen wir leider noch nicht. Aber es wurde zügig in Modulbauweise errichtet und bereits dem Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten übergeben. BILD: PIXELIO/H.SOUZA

Nach nur neunmonatiger Bauzeit konnten die Schlüssel dr Gemeinschaftsunterkunft im Falkenhagener Feld übergeben werden. Das sechs- bzw. siebengeschossige Gebäude in der Spandauer Freudstraße bietet Platz für 320 Menschen. Die Bauweise mit Modulen, die vorgefertigt angeliefert und auf der Fundamentplatte montiert werden, ermöglichte die rasche Fertigstellung.

Auf einer Fläche von insgesamt 5.471 Quadratmetern wurden vier verschiedene Wohnungstypen realisiert – von der 1-Zimmer-Wohnung für drei Personen bis zur 4-Zimmer-Wohnung für sechs Personen.

Im Erdgeschoss befinden sich Räume für den Betreiber sowie gemeinschaftlich genutzte Bereiche: eine Waschküche, Aufenthaltsräume, Zimmer für die Kinderbetreuung sowie ein Beratungsbereich. Im Außenbereich gibt es einen Spielplatz, ein Picknickareal sowie eine Fläche für gemeinsame Aktivitäten. Alle anderen Flächen sind begrünt und es wurden Stellplätze für 60 Fahrräder eingerichtet.

Weiterlesen:
Diskurs über Typenhäuser und Modulbauweise in Berlin: Erlebt die Platte eine Renaissance?
Europaweites Ausschreibungsverfahren für Serielles Bauen gestartet
Berliner Stadt und Land GmbH startet Typenhaus-Pilotprojekt
Gewobag Berlin: Kombianlage Strom aus Sonne und Wind eingeweiht

Suchbegriffe: BerlinGEWOBAGNeubau

Weitere Artikel