Gut informierte Mieter heizen effizienter

09.02.2017

Bereits über 2.500 Mieter des Bremer Wohnungsunternehmens GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen haben den "Energiesparcheck" gemacht. Es konnten seit 2011 mehr als 2,5 Mio. kWh Strom eingespart werden.

Die Klimaschutzagentur Energiekonsens und die GEWOBA Bremen beraten Mieter zum Thema Energiesparen.

Die Bremer nahmenn das Angebot der Klimaschutzagentur Energiekonsens und ihres Vermieters an und ließen sich von zertifizierten Energieberatern zum Heizverhalten beraten. Im Zuge dessen wurden rund 18.500 Stromsparhilfen installiert. Die helfen den Verbrauchern dabei, ihre Nebenkosten im Griff zu behalten.

Enormes Einparpotenzial
Da jeder siebte Einwohner im Land Bremen in einer der insgesamt 42.000 GEWOBA-Wohnungen lebt, kann das Projekt ein enormes Einparpotenzial erschließen: Wenn pro Jahr nur 500 Haushalte den "EnergieSparCheck" durchführen, sparen diese jährlich bis zu 65.000 Euro und 158 Tonnen CO2 ein!

Durch den Austausch veralteter Kühlgeräte und stromfressender Glühlampen lässt sich nicht nur viel Geld sparen, sondern jeder Einzelne tut etwas fürs Klima, so die Argumentation der GEWOBA.

Das Projekt "EnergieSparCheck" wird im nächsten Jahr fortgeführt. Im Rahmen des bundesweiten Projekts "Stromsparcheck Kommunal" werden Beratungen uind Soforthilfen für Mieter mit geringem Einkommen durchgeführt - vom Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen sowie dem Deutschen Charitasverband.

In Planung ist auch ein Beratungsmodul zur Einsparung von Wärmeenergie.

 Lesen Sie in der IVV immobilien vermieten & verwalten Heft 03/2017:

  • Forschungsallianz untersucht Rolle der Miete bei Energieeinsparungen
  • Durchlauferhitzer: Effiziente Haustechnik für ein neues Stadtquartier

Die IVV-Ausgabe 02/2017 ist seit 8. Februar draußen - Bestellen Sie drei Ausgaben gratis

Suchbegriffe: BremenEnergieberatungGEWOBAKlimaschutzStrom sparen

Weitere Artikel