07.05.2018
Sieben Herren im Anzug nehmen Aufstellung in einer Reihe

Weil die Wohnungsbau-Verein Neukölln eG (wbv) auf eigenem Grund günstiger bauen kann, wird die Genossenschaft Neubauwohnungen für eine Kaltmiete von 8,50 Euro pro Quadratmeter vermieten. Und das in einem angesagten Berliner Kiez.

07.05.2018
Ein moderner Klinkerbau, Frontansicht, ist im Düsseldorfer Stadtteil Unterrath entstanden.

Zwei Jahre wurde gebaut, 17,5 Millionen Euro hat's gekostet, sechs Wohn- und zwei Stadthäuser sind entstanden: Das Neubauprojekt der Wohnungsgenossenschaft Düsseldorf-Ost eG, kurz WOGEDO, soll dem Stadtteil Unterrath ein neues Gesicht geben.

04.05.2018
Stapel von Münzgeld vor vier Gebäudemodellen

Selbst wer ein Darlehen für den Immobilienkauf erhält, muss die Erwerbsnebenkosten für Makler, Grunderwerbssteuer, Notar- und Gerichtskosten aus eigener Tasche bezahlen. Da ist schnell mal eine fünfstellige Summe „in bar“ zu berappen. Je nach Bundesland gibt es bei diesen Nebenkosten erhebliche Unterschiede.

03.05.2018
Justizia als Bronzefigur auf dem Schreibtisch einer Anwältin

In einem gemeinsamen Schreiben an Bundesjustizministerin Katarina Barley plädieren fünf Verbände für eine grundlegende Anpassung des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) an unsere modernen Zeiten. Die Regierungsparteien hatten die umfassende Überarbeitung des WEG und seine Harmonisierung mit dem Mietrecht im Koalitionsvertrag verankert.

02.05.2018
Porträt eines dunkelhaarigen Mannes mit Dreitagebart

Nach 20 Jahren hat der Deutsche Bundestag Ende April wieder einen Bauausschuss installiert. Während sich alle übrigen Parteien noch sortierten, äußerte sich schon Wochen zuvor der bau- und wohnungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion öffentlich zu verschiedenen Themen. Daniel Föst, zugleich Vorsitzender der bayerischen FDP, befindet sich im Wahlkampf, denn im Herbst wird in Bayern ein neuer Landtag gewählt.

01.05.2018
Hinter ein Scheibe sind fünf Kinder zu sehen, ihre Handfläschen an der Scheibe; auf ihr steht in mehreren Sprachen das Wort Willkommen

Die Hilfswerk-Siedlung GmbH (HWS) und die Berliner Stadtmission starteten im Dezember 2016 ein Projekt:  Die Unterbringung und Betreuung von geflüchteten Menschen in Zehlendorf-Süd. Um die neuen Mieter sowie die Alt-Bewohner zu unterstützen und ein gutes nachbarschaftliches Miteinander zu fördern, wurde das Willkommensbüro ins Leben gerufen.

Seiten