19.08.2010

„Die Bundesregierung fährt den Klimaschutz gegen die Wand. Es widerspricht jedweder Logik, ein derart erfolgreiches Programm nach acht Monaten einzustellen. Damit schadet die Bundesregierung unserem Klima, denn das Sanierungstempo wird sich deutlich verlangsamen.“ So der Geschäftsführer der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, Prof. Dr. Karl Robl zu der gestern bekannt gewordenen Mitteilung der KfW, die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel 2010 im Bereich „Energieeffizient Sanieren“ könnten die unerwartet hohe und im Vergleich zum Vorjahr nochmals gestiegene Nachfrage nicht abdecken.

18.08.2010

Die zehn Eigentumswohnungen in Siegburg, realisiert von Emons Architekten, Siegburg, erfüllen gehobene Wohnansprüche. Darüber hinaus fügen sich die zwei ruhigen Baukörper harmonisch in die vorhandene Einfamilienhausbebauung ein.

13.08.2010

Dieses Sortiment wurde jetzt noch um zahlreiche Bügelgriff-Modelle erweitert.

11.08.2010

Wie Tobias Romeis, Sprecher des Bundesfinanzministeriums, bestätigte, gelten von nun an auch dachintegrierte Anlagen als bewegliche Wirtschaftsgüter und können somit über 20 Jahre hinweg abgeschrieben werden. Bisher galten diese Anlagen als Teil der Gebäudehülle und unterlagen als solche der 30-jährigen Abschreibungsfrist. Der Hauptvorteil dieser Neuregelung: Besitzer einer dachintegrierten Anlage, die sich als Kleinunternehmer angemeldet haben, können die Anlage künftig zügiger abschreiben.

09.08.2010

Mit dem neuen „Alarmkonfigurator“ erfahren Interessenten online, wie optimaler Einbruch- und Brandschutz für Häuser, Wohnungen oder Gewerberäume beschaffen sein muss. Da sich professionell geplante und konfigurierte Funk-Alarmanlagen zwingend an die baulichen Vorgaben anpassen müssen, startet der neue "Alarmkonfigurator" mit einer kurzen Bedarfsanalyse. Neben der Frage, ob die Überwachung für ein Privat- oder Gewerbeobjekt vorgesehen ist, wird unter anderem abgefragt, ob Versicherungsauflagen oder Haustiere bei der Zusammenstellung der Alarmanlage berücksichtigt werden müssen.

06.08.2010

Das Bad in den Dachboden zu verlegen, kann eine ideale Lösung sein. Lassen sich mit dieser Maßnahme doch Ausstattungswünsche realisieren, die bisher am Platzangebot „eins tiefer“ scheiterten. Wer dann noch die lang entbehrte Badewanne geschickt unter einem Dachfenster platziert, darf sich zu jeder Tageszeit auf außergewöhnliche Aussichten freuen.

Seiten