KfW-Förderung für altersgerechtes Umbauen

Reduktion von Barrieren in Wohnungen

26.05.2017

Die staatliche Förderbank Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) nimmt seit dem 03.01.2017 wieder Anträge im Rahmen der Neuauflage des Förderprogramms 455 „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss“ entgegen. Es fördert Umbaumaßnahmen, die zur Reduktion von Barrieren in Wohnungen dienen.

Foto eines modernen Bades mit ebenerdiger Dusche
Edelstahl-Duschrinne ACO ShowerDrain E+. FOTO: ACO HAUSTECHNIK GmbH

Das neue Förderprogramm der KfW richtet sich an alle Personen, die ihre Immobilie barrierefrei umbauen wollen oder einen barrierearm umgebauten Wohnraum als Ersterwerber kaufen. Sowohl Eigentümer als auch Mieter (in Absprache mit dem Eigentümer) können einen Antrag auf Bezuschussung stellen. Insgesamt stehen 75 Mio. Euro zur Verfügen und damit 26 Mio. mehr als im Vorjahr. Bei einer Mindestinvestition von 2.000 Euro können bis zu 5.000 Euro an Zuschuss fließen. Im Sinne von weniger Bürokratie und schnellerer Realisierung können die Mittel nur noch online über das KfW-Zuschussportal beantragt werden. Erforderlich ist eine Registrierung sowie Identifikation mit dem Postident-Verfahren. Sofern eine entsprechende Vollmacht erteilt wird, kann den Antrag auch der mit den Umbaumaßnahmen beauftragte Handwerker stellen.

Barrierefreie Bäder sind bequem und gefallen jeder Generation

Zu den förderfähigen Maßnahmen zählen u.a. Umbauten im Eingangsbereich, Nachrüstungen von Aufzug- und Treppenliftsystemen oder die Umgestaltung der Raumaufteilung. Einer der wichtigsten Punkte in Bezug auf Barrierefreiheit ist das Badezimmer und darin insbesondere ein bodengleicher bzw. schwellenloser Duschplatz mit einer maximal zulässigen Niveauabsenkung zum angrenzenden Bodenbereich von 20 mm.

Hersteller setzen auf modernes Design und Komfort

Zahlreiche Hersteller haben förderfähige Produkte im Programm. Zu ihnen gehört u.a. die vielfach mit Design-Awards ausgezeichnete Entwässerungslösung ACO ShowerDrain von ACO Haustechnik. Sie umfasst die Duschrinnen der fünf Baureihen E (Premium-Modelle mit vielfachen Individualisierungsoptionen), C (gleiche Qualität, weniger Optionen, günstigerer Preis), S (extraflache Schlitzrinne) und M (modularer Baukasten) sowie das Modell ACO ShowerDrain E+ (vormontiert, optional mit Sickerwasseröffnungen zur Verwendung bei keramischen und Naturstein-Fliesen).

Ausführlicher Artikel "Komfortabel statt klinisch" zum Thema barrierefreier Badumbau

in der Zeitschrift IVV immobilien vermieten & verwalten Ausgabe Juni 2017, erscheint am 9.06.2017

SPECIAL online: Badplanung

Suchbegriffe: BarrierefreiheitKfWbarrierearm

Weitere Artikel