Lincoln-Siedlung in Darmstadt

Start des zweiten Neubauprojekts der Bauverein AG

10.11.2017

Nur wenige Wochen nach dem Start der Bauarbeiten auf Feld 4.2 (IVV berichtete), wurden nun auch die Arbeiten auf Baufeld 3.2 aufgenommen. Das Baufeld befindet sich im Süden der Siedlung. Dort entsteht seit September 2017 eine Wohnanlage mit insgesamt 96 Wohnungen sowie eine Tiefgarage mit 110 Stellplätzen.

Geplanter Neubau Lincoln Siedlung
So soll das Baufeld 3.2 in Zukunft aussehen (Bild: Bauverein AG)

Das Baufeld 3.2 ist der Eingang zur beinahe dreieckigen Siedlung. Die Architekten entschieden sich für die Bebauung mit drei Gebäuden, die eine Verbindung zu den bestehenden alten Siedlungshäusern schaffen.

Mit diesem Entwurf wird der zur Verfügung stehende Raum auch optimal genutzt. 2016 hatte sich das Darmstädter Büro Hoechstetter & Partner mit seinem Konzept bei einem Gestaltungswettbewerb durchgesetzt.

Großflächige Gestaltung

Im Mittelpunkt der neuen Gebäude befindet sich ein großzügig begrünter, mit großen Bäumen bepflanzter, Innenhof. Er soll als Spielraum und Treffpunkt für die Bewohner dienen. Die Häuser bestehen aus vier Geschossen und einem Staffelgeschoss. Sie werden über den Innenhof erschlossen. Ebenso werden in einer Tiefgarage 110 Stellplätze zur Verfügung stehen, die von den Bewohnern des gesamten Quartiers genutzt werden können. Parkflächen auf den Grundstücken sollen nur noch für mobilitätseingeschränkte Personen zur Verfügung stehen.

Die Wohnanlage umfasst 86 frei finanzierte Wohneinheiten sowie zehn Ein-Zimmer-Apartments für ein Wohnprojekt der Caritas. Alle Wohnungen sind barrierefrei und teilweise rollstuhlgerecht ausgestattet.  Sie verfügen über einen großzügigen Grundriss. Zugunsten der Wohnfläche wurden die Flure reduziert. Der Wohn- und Essbereich wurde offen gestaltet und von zwei Seiten von Fenstern eingerahmt.

Alle Wohnungen besitzen eine Loggia, die größeren zusätzlich einen Balkon. Im Erdgeschoss bekommen die Wohnungen eine vom Innenhof abgetrennte Terrasse. Dort, wo die Grundrisse es zulassen, sind Tageslichtbäder geplant.

Wohnmix mit Caritas-Wohnprojekt

Um das Miteinander mit den Mietern der Caritas zu fördern, wurden die Caritas-Wohnungen in die Wohnungsstruktur integriert. So soll auch der große Innenhof als Begegnungsstätte dienen.

Laut Plan sollen im Mai 2019 bereits die ersten Bewohner einziehen können.

Alte Struktur mit neuem Wohnraum

Beim Ausbau der Lincoln-Siedlung ging es zunächst darum, die Bestandsbauten schnell bewohnbar zu machen. Auf den zwei neuen Baufeldern errichtet die Bauverein AG 240 neue Wohnungen. Nach eigenen Angaben liegt das Projekt voll im Zeit- und Kostenrahmen.

Suchbegriffe: BestandsgebäudeNeubau

Weitere Artikel