Weiterbilden für die Energiewende

07.09.2016

Der Klimaschutz und die energetische Gebäudesanierung stellen Immobilienverwaltungen vor neue Herausforderungen. Die Sanierungsquote von Wohnungseigentümergemeinschaften ist gering. Eine Weiterbildungspflicht für Immobilienverwalter, für die sich der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) einsetzt, soll die Sanierungsquote steigern.

Klimaschutz liegt auch in den Häden von Immobilienverwaltungen. FOTO: PIXABAY/cocoparisienne

Laut Bildungsumfrage des DDIV (wir berichteten) sind 87 Prozent der Befragten der Ansicht, dass das der Klimaschutz und energetische Sanierungsmaßnahmen bereits jetzt bzw. zukünftig branchenrelevant sind. Der gleiche, hohe Prozentsatz erachtet eine Weiterbildungspflicht in Folge der gestiegenen Anforderungen für sinnvoll. 79 Prozent der Befragten sehen sich in den kommenden drei Jahren stärker mit der Begleitung von energetischen Teilsanierungen konfrontiert.

Der Bildungsbedarf mit Blick auf den Klimaschutz ist daher hoch.
Vor dem Hintergrund der wirtschaftlich und gesellschaftlich hohen Verantwortung bedarf es nach Auffassung des DDIV der Einführung einer Regelung für Immobilienverwalter, die sie verpflichtet, ihre Qualifikationen kontinuierlich aufzufrischen. „Eine Immobilie kauft man meist nur einmal im Leben und ist für zahlreiche Verbraucher daher ein bedeutender Teil der privaten Altersvorsorge. Sie garantiert mietfreies Wohnen im Alter – vorausgesetzt, das Gebäude wird fachgerecht und zukunftsorientiert verwaltet. Mit den aktuellen Ergebnissen der Bildungsumfrage appellieren wir erneut nachdrücklich an die Politik, auch die vom DDIV geforderte Weiterbildungspflicht in das kürzlich von der Bundesregierung beschlossene Gesetz zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für WEG-Verwalter und Makler aufzunehmen”, erläutert Kaßler. Der DDIV ist der Ansicht, dass eine Weiterbildungspflicht nicht nur die Qualität der Verwalterleistungen sichert und somit für mehr Transparenz auf dem Markt sorgt, sondern auch die Energiewende in WEG nachhaltig vorantreibt.

BMUB fördert das Modellprojekt "KlimaVerwalter"
Der DDIV richtet in einem Kooperationsprojekt mit dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) eine bundesweite Akademie mit dem Schwerpunkt Klimaschutz ein. Ziel des Projekts ist die Etablierung bundesweiter Weiterbildungsangebote für Immobilienverwalter in den Bereichen energetische Sanierung und altersgerechte Modernisierung. Das dreijährige Modellprojekt „KlimaVerwalter” wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

Suchbegriffe: EnergiewendeKlimaschutzWeiterbildungenergetische Gebäudesanierung

Weitere Artikel