Deutscher Immobilienkongress des BFW

Wissenstransfer am Brandenburger Tor

17.05.2017

„Innovativer Mittelstand 2015“ – unter diesem Motto lädt der BFW zum diesjährigen Deutschen Immobilienkongress am 17. Mai nach Berlin ein. Veranstaltungsort ist das Tagungszentrum AXICA der DZ Bank direkt am Brandenburger Tor. Der Verband will mit einer neuen Prognos-Studie Trends und Handlungsempfehlungen für den Mittelstand formulieren.

BFW-Kongress 2017
BFW-Bund.de Screenshot

Rund 250 Experten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung diskutieren beim jährlichen Kongress über Zukunftsthemen, die das größte Innovationspotenzial für die mittelständische Immobilienwirtschaft bieten.Die Themen sind die Digitalisierung, Umwelttechnologien, Flexibilisierung der Arbeit, Innovation und der Wissenstransfer.

Der BFW-Präsident begrüßte die Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, als Ehrengast und verantwortliche Expertin der Bundesregierung für den innovativen Mittelstand und die Digitalisierung in der Wirtschaft

Im Rahmen des Kongresses präsentiert der BFW Bundesverband die Prognos-Studie „Innovativer Mittelstand 2025 – Ableitungen für die Immobilienwirtschaft“. Darin werden neben der Struktur der mittelständischen Immobilienwirtschaft vier zentrale Zukunftsfelder herausgearbeitet, die das meiste Potenzial für Innovationen bergen. Neben dem Bereich der Digitalisierung werden hier vor allem die Bereiche der umweltfreundlichen Technologien, flexibilisierte Personalarbeit sowie Eigenkapital und Förderung genannt.

Auch die Vorträge und Diskussionsrunden auf dem Deutschen Immobilien Kongress orientieren sich an den genannten Zukunftsfeldern. So wurde auf dem Kongress auch die Gründung des Digitalisierungsbeirates des BFW bekannt gegeben. „Ziel des Digitalisierungsbeirates ist es, neue Technologien und Trends, aber auch Hemmnisse bei der Umsetzung der Digitalisierung aufzuzeigen und Strategien zu entwickeln. Deshalb bilden wir mit den Teilnehmern nicht nur die gesamte Wertschöpfungskette der Immobilienbranche, sondern auch ihre Schnittstellen zu Industrie, Wirtschaft und Dienstleistern ab“, so Ibel. Gründungsmitglieder sind neben dem BFW Bundesverband die Firmen Telekom Deutschland GmbH, Robert Bosch GmbH, INTERBODEN GmbH & Co. KG und die DKB Deutsche Kreditbank AG.

Ausführliches Interview mit Andreas Ibel, Präsident des BFW in der Zeitschrift IVV immobilien vermieten & verwalten: Digitalisierung: „Der Wandel ist ein Weg der kleinen Schritte“

 

Suchbegriffe: BFW Bundesverband Freier Immobilienund Wohnungsunternehmen

Weitere Artikel