Advertorial (Werbung)
Nachhaltige Verwaltungskonzepte

Abfalltrennung: Aufklärung für den Klimaschutz

Eine aktuelle Studie zeigt: Richtige Abfalltrennung ist ein effektiver Beitrag zum Klimaschutz. Konkrete Tipps und Hilfen für die Aufklärung in Wohnanlagen bietet die Initiative „Mülltrennung wirkt“.

Richtige Abfalltrennung: Was kommt hier hinein und was nicht? Credit: Initiative Mülltrennung wirkt
Richtige Abfalltrennung: Was kommt hier hinein und was nicht? Credit: Initiative Mülltrennung wirkt

Nachhaltiges Wohnen: Richtige Mülltrennung gehört dazu
Richtige Abfalltrennung hilft, das Klima und wichtige Ressourcen zu schonen. Das belegt eine aktuelle Studie des Öko-Instituts: Jährlich 1,95 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente werden durch die Sammlung, Sortierung und Verwertung gebrauchter Verpackungen eingespart. Gleichzeitig erzeugt das Recycling von Verpackungen im Jahr rund vier Millionen Tonnen Sekundärrohstoffe. Sie sind eine bedeutende Rohstoffquelle für die Wirtschaft. Hausverwaltungen und Vermieter*innen können mit Aufklärung und Informationen dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Richtige Mülltrennung wird damit Teil nachhaltiger Wohn- und Verwaltungskonzepte.

Richtig trennen ist Basis für die Kreislaufwirtschaft
Damit Wertstoffe wieder in den Recyclingkreisläufen ankommen, müssen sie zuhause richtig getrennt und entsorgt werden. Das Verpackungsgesetz (VerpackG) verpflichtet Mieter*innen, ihren Müll zu trennen. Hausverwaltung und Vermieter*innen stellen dafür passende Behälter in angemessener Anzahl zur Verfügung.

Allerdings gibt es noch immer viele Missverständnisse über das korrekte Trennen von Restmüll und Verpackungen. Die Folgen: Volle Mülltonnen, weil Verpackungen falsch im Restmüll entsorgt werden, dadurch gehen wichtige Rohstoffe den Recyclingkreisläufen verloren. Außerdem sind noch immer durchschnittlich etwa 30 Prozent der in den Gelben Tonnen und Gelben Säcken gesammelten Abfälle sogenannte Fehlwürfe, also falsch entsorgte Abfälle wie verschmutzte Windeln, Feuerlöscher oder Batterien. Sie erschweren oder verhindern das Recycling korrekt entsorgter Verpackungen.

Richtige Mülltrennung ist ein wichtiger Beitrag zu Klima- und Umweltschutz. © Initiative „Mülltrennung wirkt“ / Marcella Merck
Richtige Mülltrennung ist ein wichtiger Beitrag zu Klima- und Umweltschutz. © Initiative „Mülltrennung wirkt“ / Marcella Merk

 

Aufklärung als Baustein nachhaltiger Verwaltungskonzepte
Mit der Initiative „Mülltrennung wirkt“ klären die dualen Systeme in Deutschland bundesweit Verbraucher*innen darüber auf, wie sie Restmüll und Verpackungen richtig trennen. „Aufklärung ist essenziell für richtige Mülltrennung. Und damit für den Klima- und Ressourcenschutz. Hausverwaltung und Vermietung spielen dabei eine wichtige Rolle. Sie erreichen Mieter*innen auf direktem Weg, können zum Beispiel über die Hausordnung und andere interne Informationswege aufklären. So können sie, vor allem in großen Wohnanlagen, eine hohe Wirkung erzielen“, erklärt Axel Subklew, Sprecher der Initiative.

Wie viel Potenzial richtige Mülltrennung für das Einsparen klimaschädlicher Treibhausgasemissionen bietet, hat das Öko-Institut berechnet: Entsorgen Verbraucher*innen ihre Verpackungsabfälle konsequent besser, steigt die Klimaentlastung bis 2030 von 1,95 auf 2,55 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente. Die Empfehlung lautet daher: Sensibilisierung, Information und ein intensives Abfallmanagement an den Sammelstellen, insbesondere im Bereich von Großwohnanlagen.  

Bessere Mülltrennung für mehr Klimaschutz
Bessere Mülltrennung für mehr Klimaschutz
Credit Initiative „Mülltrennung wirkt“

Gemeinsam für mehr Recycling: Informationen für Hausverwaltung und Vermieter*innen
Interessierten bietet die Initiative „Mülltrennung wirkt“ kostenfrei Online-Seminare speziell für die Wohnungswirtschaft sowie leicht verständliche Trenntabellen in vielen verschiedenen Sprachen, Plakate und Flyer zum Download von ihrer Website. Sie können zum Beispiel Hausordnung und Mietvertrag beigelegt, verlinkt oder ausgehangen werden.

Alle Informationen finden Sie auf www.mülltrennung-wirkt.de

Ansprechpartner: Axel Subklew, subklew@mülltrennung-wirkt.de



 

Es sind viele Wohnungen, die hier entstehen. Der Bedarf ist da. Aber ist das neue Viertel schön? Die Stadtteilerweiterung Bemerodes, im Südosten von Hannover, ist aktuell das größte Wohnungsbauprojekt...
Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH (WBL) startet den nächsten Bauabschnitt mit insgesamt 74 Wohnungen in einem Mix aus geförderten und freifinanzierten Mietwohnungen sowie Eigentumswohnungen.