11.01.2019

Die berlineigene Wohnungsbaugesellschaft Gewobag hat kurz vor Weihnachten den Erwerb der absoluten Mehrheit am Immobilienfonds Pallasseum Wohnbauten KG (vormals: Wohnen am Kleistpark) beurkundet. Der markante Gebäudekomplex an der Bezirksgrenze von Schöneberg zu Kreuzberg-Friedrichshain – vielen Berlinerinnen und Berlinern früher bekannt als „Sozialpalast“ – geht damit mehrheitlich ins Landeseigentum über.

10.01.2019
Auf einem Grundriss liegen bunte Bauklötze.

Schneller, kostengünstiger und mit hoher Qualität Sozialwohnungen bauen. Geht das? Ja, wenn es nach der Kommunalen Wohnungsgesellschaft Erfurt geht. Die KoWo hat mit Forschern der TU München einen Systembaukasten entwickelt. Lesen Sie den Beitrag der Fachzeitschrift IVV immobilien vermieten & verwalten.

09.01.2019
In einem großen Raum sitzen viele Zuhörer und ein Vortrag wird gehalten im EnergieBauZentrum Hamburg

Die Wärmepumpentechnik hat in den vergangenen Jahren für die Wärmbereitstellung in Gebäuden stark an Bedeutung gewonnen. In einem Fach-Seminar des EnergieBauZentrums am 28.01.2019 in Hamburg sollen aktuelle Lösungsansätze zur Sprache kommen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

08.01.2019
eine Visualisierung des neuen Neubaukomplexes in Berlin-Lanwitz

Im Bezirk Berlin-Lankwitz reißt die städtische Wohnungsgesellschaft degewo eine alte Seniorenwohnanlage ab. 182 neue Mietwohnungen werden an ihrer Stelle errichtet. degewo investiert rund 27 Millionen Euro in den Neubau, der Ende 2021 fertig gestellt sein soll.

07.01.2019
An einem Baukran hängt eine Seitenwand - offensichtlich ein Fertigmodul zum Bauen eines Wohnhauses.

Die seit 1. Januar 2019 in Nordrhein-Westfalen geltende Novelle der Landesbauordnung begrüßt der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA), Spitzenverband der Immobilienwirtschaft. Demnach sind unter anderem künftig geringere Abstände zwischen Wohngebäuden erlaubt und somit Nachverdichtugnen unproblematischer. Jetzt müsse aber deutschlandweit nachgelegt werden, denn 16 unterschiedliche Landesbauordnungen sorgen für zeit- und kostenintensives Planen und Bauen und schaffen Unsicherheiten bei Investoren und Entwicklern.

05.01.2019
Ein Neubau in Wien. In dieser europäischen Stadt existieren vergleichswiese viele Sozialwohnungen.

Der Zuzug in europäische Städte ist ungebremst. Es fehlt bezahlbarerer Wohnraum. Was tun gegen die Wohnungskrise, wie können Investitionen angekurbelt werden? Wege aus dem Engpass zeigte die internationale Konferenz "Housing for All - Affordable Housing in Growing Cities in Europe" am 4. und 5. Dezember in Wien auf.

Seiten