Rechtsprechung KOMPAKT

Suchformular

z.B. 21.09.2019

111 - 120 von 305 Ergebnissen

Unvollständige Umsetzung von WEG-Beschlüssen

1. Der Verwalter einer Wohnungseigentümergemeinschaft ist verpflichet, die von der Gemeinschaft gefassten Beschlüsse vollständig umzusetzen und zu vollziehen. Ihm steht dabei lediglich ein Ausführungsermessen zu. 2. Beschließt die Gemeinschaft die Durchführung von Baumaßnahmen, hat der Verwalter diese nicht nur im Namen der Gemeinschaft zu beauftragen, sondern auch dafür Sorge zu tragen, dass der Auftragnehmer seine vertraglich geschuldeten Leistungen vollständig erbringt. 3. Erbringt der Austragnehmer seine Leistung nicht vollständig oder mangelhaft, hat der Verwalter für den entstehenden Schaden einzustehen, wenn er trotz Kenntnis nicht für die Erfüllung des Vertrages Sorge trägt. 4. Vereinbarungen mit dem Auftragnehmer, die den Leistungsumfang reduzieren, darf der Vewalter nicht ohne vorherige Legitimation durch die Gemeinschaft schließen. Lesen Sie mehr »

IVV 05/2013 | 61.64 KB | 2 Seiten | Dr. Olaf Steckhan

Versorgungsleitungen sind Gemeinschaftseigentum

1. Versorgungsleitungen, die Bestandteil eines Leitungsnetzes sind, stehen auch dann zwingend im Gemeinschaftseigentum, wenn die Leitung nur der Versorgung einer Sondereigentumseinheit dient. 2. Leitungen eines Versorgungsnetzes gehören bis zur ersten für die Handhabung durch den Sondereigentümer vorgesehenen Absperrmöglichkeit zum Gemeinschaftseigentum. 3. Zwingend im Gemeinschaftseigentum stehende Gebäudebestandteile können auch durch Regelungen in der Teilungserklärung nicht zum Sondereigentum zugeordnet werden. Lesen Sie mehr »

IVV 05/2013 | 104.18 KB | 2 Seiten | Dr. Olaf Steckhan

Vollständige Bezahlung erst nach Kücheneinbau

1. Der Erwerber einer Einbauküche kann durch Allgemeine Geschäftsbedingungen nicht verpflichtet werden, den "Kaufpreis" spätestens bei Anlieferung der Kaufgegenstände spätestens bei Anlieferung der Kaufgegenstände ohne Abzug zu bezahlen. 2. Verpflichtet sich der Verkäufer einer Einbauküche zu Einbau und Einpassung der Küche in den Küchenraum, unterliegt der Vertrag Werkvertragsrecht. 3. Bei unvollständigem oder mangelhaftem Einbau steht dem Erwerber einer Einbauküche ein Zurückbehaltungsrecht an der vereinbarten Vergütung zumindest in Höhe der voraussichtlichen Kosten für die mangelfreie Fertigstellung zu. Lesen Sie mehr »

IVV 05/2013 | 62.12 KB | 2 Seiten | Dr. Olaf Steckhan

Unvollständige Umsetzung von WEG-Beschlüssen

1. Der Verwalter einer Wohnungseigentümergemeinschaft ist verpflichet, die von der Gemeinschaft gefassten Beschlüsse vollständig umzusetzen und zu vollziehen. Ihm steht dabei lediglich ein Ausführungsermessen zu. 2. Beschließt die Gemeinschaft die Durchführung von Baumaßnahmen, hat der Verwalter diese nicht nur im Namen der Gemeinschaft zu beauftragen, sondern auch dafür Sorge zu tragen, dass der Auftragnehmer seine vertraglich geschuldeten Leistungen vollständig erbringt. 3. Erbringt der Austragnehmer seine Leistung nicht vollständig oder mangelhaft, hat der Verwalter für den entstehenden Schaden einzustehen, wenn er trotz Kenntnis nicht für die Erfüllung des Vertrages Sorge trägt. 4. Vereinbarungen mit dem Auftragnehmer, die den Leistungsumfang reduzieren, darf der Vewalter nicht ohne vorherige Legitimation durch die Gemeinschaft schließen. Lesen Sie mehr »

IVV 05/2013 | 61.64 KB | 2 Seiten | Dr. Olaf Steckhan

Seiten

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Verwalter müssen Gebäudedaten sammeln
Hausverwaltung zahlt Lösegeld an Erpresser aus dem Darknet