Energieausweispflicht

Tipps zum Energieausweis für Vermieter

14.09.2017

Bei jeder Vermietung und beim Immobilienverkauf ist er mittlerweile Pflicht: der Energieausweis. Er gibt Auskunft darüber, wie viel Energie die Wohnung oder das Haus verbraucht und informiert steckbriefartig über den Energiebedarf. Jeder Vermieter und Besitzer sollte sich mit dem Thema Energieausweis auseinandersetzen. Deshalb haben wir die wichtigsten Infos zusammengefasst. 

Ein Energieausweis in Farbe liegt auf einem Tisch zusammen mit einem Kugelschreiber und einem Taschenrechner.
FOTO: PIXELIO/EHUTH

Bundeseinheitliche Regeln für den Bau im Bestand

Vermieter und Eigentümer von bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden können einen Energieausweis bei folgenden Personengruppen beantragen:

  • Fach-)Hochschulabsolventen der Fachrichtungen (Innen-)Architektur, Hochbau, Bauingenieurwesen, technische Gebäudeausrüstung, Bauphysik, Maschinenbau, Elektrotechnik oder einer anderen technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung mit Schwerpunkt auf einem der oben genannten Gebiete
  • Handwerksmeister aus Bereichen wie Bau/Ausbau oder Schornsteinfegerwesen, die eine entsprechende Zusatzausbildung nach EnEV 2009, Anlage 11, absolviert haben
  • Staatlich anerkannte oder geprüfte Techniker, die auch die Beurteilung der Gebäudehülle, von Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlagen oder von Lüftungs- und Klimaanlagen vornehmen können

Aussteller eines Energieausweises müssen zusätzlich eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Studienschwerpunkt im Bereich energiesparendes Bauen oder einschlägige Berufserfahrung von zwei Jahren
  • eine abgeschlossene Fortbildung nach den Vorgaben der EnEV
  • eine öffentliche Bestellung als vereidigter Sachverständiger im Bereich energiesparendes Bauen

Zur Erstellung von Energieausweisen für Wohngebäude im Bestand sind außerdem folgende Personengruppen berechtigt – auch wenn sie keine der oben genannten Qualifikationen erfüllen:

  • Energieberater, die vor dem 25.04.2007 als Vor-Ort-Berater der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) registriert worden sind
  • Personen, die am 25.04.2007 über eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich Baustoffe (Fachhandel oder Industrie) und eine abgeschlossene Weiterbildung zum Energiefachberater im Baustoff-Fachhandel oder in der Baustoffindustrie verfügten oder diese Qualifizierung vor dem 25.04.2007 begonnen und inzwischen abgeschlossen haben
  • Personen, die  am 25.04.2007 über eine erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung zum Energieberater des Handwerks verfügten oder eine solche Weiterbildung vor dem 25.04.2007 begonnen und inzwischen abgeschlossen haben.

Suchbegriffe: BedarfsausweisEnEVEnergieausweisVerbrauchsausweis

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Hausverwaltung zahlt Lösegeld an Erpresser aus dem Darknet