Pilotprojekt "Badsanierung"

Die dritte Sitzung des Innovationsnetzwerkes für die Wohnungswirtschaft, dessen Koordinierungsstelle an der EBZ Business School angesiedelt ist, hat stattgefunden.

Die Teilnehmer kamen aus namhaften Unternehmen der Baustoffhindustrie,der Technik und dem Handwerk sowie aus Wissenschaft und Wohnungswirtschaft. Foto: EBZ
Die Teilnehmer kamen aus namhaften Unternehmen der Baustoffhindustrie,der Technik und dem Handwerk sowie aus Wissenschaft und Wohnungswirtschaft. Foto: EBZ

Gemeinsam wurden mögliche Lösungsansätze zur Produkt- und Prozessoptimierung im Rahmen der anstehenden energetischen Gebäudesanierung und der Ansprüche und Bedarfe von Kunden diskutiert.

Vor dem Hintergrund der anstehenden energetischen Veränderungen entwickelt sich ein hoher Innovationsdruck für die Wohnungswirtschaft und die vorgelagerten Branchen. Erforderlich sind Produkt- und Prozessinnovationen in Industrie, Großhandel und Handwerk, die jedoch wiederum nur dann umgesetzt werden, wenn die Wohnungswirtschaft kontinuierlich eine verlässliche Anzahl von Wohneinheiten modernisiert.

Ziel des Forschungsprojektes im Rahmen des Innovationsnetzwerkes für die Wohnungswirtschaft ist es daher, ein Innovationsnetzwerk der Anbieter und Nutzer innerhalb und rund um die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft aufzubauen.

„Umso erfreulicher ist es, dass in dieser dritten Sitzung erstmals kaufmännische und technische Leiter mit Vertretern der Wohnungswirtschaft und der Wissenschaft gemeinsam diskutiert und Optimierungsansätze erarbeitet haben, die für alle Teilnehmer von Nutzen sind“, so Prof. Dr. Sigrid Schaefer, Prorektorin für Forschung und Entwicklung der EBZ Business School.

Anhand einer im Forschungsprojekt durchgeführten Bedarfsanalyse konnte ermittelt werden, dass durch koordinierte Rückmeldungen zwischen der Industrie und der Wohnungswirtschaft die angebotenen Produkte besser auf die Bedarfe angepasst und effizienter gestaltet werden können. Die Industrie und die Wohnungswirtschaft könnten durch Prozesskettenoptimierungen die benötigte Zeit für Wohnungsmodernisierungen reduzieren und auch auf diesem Weg Einsparungen erreichen.

Noch vor den Sommerferien werden die Mitglieder des Innovationsnetzwerkes für die Wohnungswirtschaft erneut zusammenkommen.

Mitglieder des Innovationsnetzwerks Wohnungswirtschaft sind: DEUTSCHE ROCKWOOL Mineralwoll GmbH & Co, DURAVIT Aktiengesellschaft, Elspermann Großhandels GmbH & Co. KG, Geberit Vertriebs GmbH, gewoge AG Aachen., Hasenkamp GmbH, Gebr. Kemper GmbH & Co. KG, Kermi GmbH, Kludi GmbH & Co. KG, Kurt Pietsch GmbH & Co. KG, Franz Kaldewei GmbH & Co. KG, Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG, Wolf GmbH Heiztechnik, VBW Bauen und Wohnen GmbH.

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
5.7.2017
Schlüsselloses Zugangssystem
Die Deutsche Wohnen und der Anbieter des schlüssellosen Zugangssystems KIWI arbeiten zukünftig zusammen. Rund 17.000 Gebäude aus dem Bestand des Wohnungsunternehmens mit insgesamt rund 160.000 Wohn-...
20.7.2018
Mehr Raum für Bildung und Forschung
Das EBZ in Bochum wächst und hat 10,5 Millionen Euro in einen Neubau investiert, der während des Sommerfestes feierlich eröffnet wurde. Die Haustechnik des Gebäudes wird digital gesteuert und dient...
31.10.2018
Serielles Sanieren
Beim seriellen Sanieren nach dem Energiesprong-Prinzip handelt es sich um einen digitalisierten, industrialisierten Bauprozess mit vorgefertigten Elementen, mit denen Gebäude schnell und günstig...
11.9.2018
Digitale Kommunikation
Der noch gängiste Weg der Kommunikation zwischen Mietern und Vermietern ist ein Anruf oder eine E-Mail. Einige Wohnungsunternehmen beschreiten neue Pfade, so zum Beispiel die Allbau GmbH in Essen. Sie...
9.10.2019
Vereint zum Klimaziel
Deutschland verfehlt die Klimaziele für das Jahr 2020 deutlich! Der aktuelle Klimaschutzbericht 2018 belegt: Statt der angestrebten 40 Prozent weniger Treibhausgase im Vergleich zu 1990 werden...
19.7.2017
Wohnungsbau-Offensive
2014 starteten alle am Wohnungsbau Beteiligten ein Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen, die Wohnungsbau-Offensive. Hendricks sagte anlässlich des letzten Spitzentreffens der Bündnispartner vor...