Neuer Architekturpreis

Ausstellung: Bezahlbares Wohnen

Im Rahmen des Wettbewerbs um den Architekturpreis „Wohnen für alle“ findet noch bis zum 9. September 2018 eine Ausstellung der eingereichten Arbeiten in Frankfurt am Main statt.

Ein Beitrag vom Wettbewerbsteilnehmer Stefan Forster: Philosophicum Frankfurt. BILD: LISA FARKAS
Ein Beitrag vom Wettbewerbsteilnehmer Stefan Forster: Philosophicum Frankfurt. BILD: LISA FARKAS

Bezahlbares Wohnen – Das Thema ist aktueller denn je und bestimmt die Diskussionen über Deutschland hinaus. Nun widmet sich ein Architekturpreis der Thematik. Passend zum Wettbewerbsmotto „Wohnen für alle“ haben über 100 Architekten aus dem In- und Ausland über 130 realisierte Projekte eingereicht. Sie werden jetzt in einer Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main (DAM) präsentiert. Vielfältigkeit, Kreativität und Qualität des aktuellen Wohnungsbaus für alle stehen dabei im Mittelpunkt.

Ausgelobt wird der Architekturpreis „Wohnen für alle“ vom Planungsdezernat der Stadt Frankfurt am Main gemeinsam mit dem Deutschen Architekturmuseum (DAM) und der ABG Frankfurt Holding. Die Bundesstiftung Baukultur, der Deutsche Städtetag und die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen sind Partner des Preises. Zusätzlich wird der Architekturpreis von der BPD Immobilienentwicklung GmbH unterstützt.

Konkretes Bauprojekt bereits geplant

Eine Fachjury zeichnet zehn herausragende Einreichungen aus den Einsendungen aus, um möglichst die Impulse aus ganz Europa für die Stadt Frankfurt zu nutzen.

Wer ausgezeichnet wird, qualifiziert sich für das im Mai 2018 beginnende Konzeptverfahren zur Bebauung des Hilgenfelds im Nordwesten Frankfurts. Zur Realisierung werden bis zu drei Arbeiten von der Jury ausgewählt. Geplant ist der Baubeginn für Ende 2019/Anfang 2010.

Katalog und weitere Ausstellung im Frühjahr

Im Frühjahr 2019 erscheint ein Katalog mit den eingereichten Projekten des Call for Projects sowie den Entwürfen für das Frankfurter Hilgenfeld. Im Zuge dessen wird eine weitere Ausstellung stattfinden.

Eine Übersicht der Teilnehmer der ersten Phasen sowie aller Finalisten finden Sie hier.
 

Wenn Einigkeit zwischen Vermieter und Mieter besteht, dass das Mietverhältnis vorzeitig beendet werden soll, z.B. weil das Mietverhältnis zerrüttet oder der Vermieter eine leere Wohnung verkaufen möchte, bietet eine Aufhebungsvereinbarung einen geeigneten...
Printer Friendly, PDF & Email
12.11.2019
Bundesweiten Wachstumsstrategie
Die GWG Gesellschaft für Wohnungs- und Gewerbebau Baden-Württemberg AG hat zur Erweiterung ihres Mietwohnungsbestands das Wohnprojekt „Roomy“ in Wiesbaden vom Projektentwickler Wilma Wohnen Süd in...
15.4.2019
Gewobag Berlin
Knapp 200 Studierende können zukünftig in den Zwillingsbauten „Norderoog“ und „Süderoog“ der Amrumer Straße in Berlin-Wedding leben. Das Wohnkonzept der landeseigenen Gewobag sieht Einzelappartements...
17.2.2018
GEWOBAU nominiert für Deutschen Bauherrenpreis 2018
Mit gleich drei Neubauprojekten ist die GEWOBA in den Kategorien „Serielles und modulares Bauen“ (Bremer Punkt; Tarzan & Jane) und in der Kategorie Bauen für Nachbarschaften (Cambrai-Dreieck)...
30.5.2018
Serieller Wohnungsbau
Gestern haben Bundesbauministerium, Wohnungswirtschaft, Bauindustrie und Bundesarchitektenkammer als Ergebnis eines europaweiten Wettbewerbs eine Rahmenvereinbarung für neun serielle und modulare...
7.1.2019
Bundesbauordnung: ZIA fordert mehr Mut von der Politik
Die seit 1. Januar 2019 in Nordrhein-Westfalen geltende Novelle der Landesbauordnung begrüßt der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA), Spitzenverband der Immobilienwirtschaft. Demnach sind unter...
16.1.2018
Neubau der Freiburger-Stadtbau GmbH
An der Hammerschmiedstraße im Freiburger Stadtteil Littenweiler sind zwei Gebäude mit 15 Wohneinheiten für rund 100 Bewohnerinnen und Bewohner entstanden. Somit ist der erste Teil des...