Wohnraumförderung in Hamburg

3.000 Wohnungen im Sozialen Wohnungsbau gefördert

09.09.2019

In Hamburg wurden im Jahr 2018 2.466 Mietwohnungen im geförderten Neubau fertig gestellt. Die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) bewilligte Förderungen für die Errichtung von 3.001 sozial gebundenen Neubauwohnungen. Für den Neubau in den Jahren 2019 und 2020 sollen Förderungen von über 3.000 Wohnungen ermöglicht werden.

Wo gehobelt wird, fallen Spähne - fleißige Bauarbeiter auf einer Baustelle
Schaffe, schaffe, sozialen Wohnraum bauen. FOTO: PIXBAY/Michael Gaida

Mit dieser Förderquote hat Hamburg sein Ziel für 2018 erreicht. Der größte Teil der geförderten Wohnungen (2.546 Wohnungen) sind klassische Sozialwohnungen mit einer Anfangsmiete von 6,50 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Hinzu kommen 455 Wohnungen im 2. Förderweg für Haushalte mit mittleren Einkommen und einer Anfangsmiete von 8,60 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Zusammengerechnet ergeben die Förderung von Neubauwohnungen und die Förderprogramme für den Wohnungsbestand mit Mietpreis- und Belegungsbindung in 2018 Förderungen mit Bindungswirkung für insgesamt 3.901 Wohnungen.

Die Neubauförderung wird von verschiedenen Investorengruppen in Anspruch genommen. Auf das stadteigene Unternehmen SAGA fielem 2018 über 36 Prozent der bewilligten Sozialwohnungen - 1.095 Wohnungen hat die SAGA damit zur Bewilligungsreife gebracht. In die soziale Wohnraumförderung haben außerdem Wohnungsbaugenossenschaften (27 Prozent) und private Investoren (15 Prozent) investiert.

Hamburgs Wohnraumförderung 2019/2020

Der Senat verfolgt das ambitionierte Ziel, die Wohnungsbautätigkeit in der Stadt auf sehr hohem Niveau fortzuführen. Jährlich sollen weiterhin 10.000 Wohnungen auf den Weg gebracht werden. 3.000 davon sollen auch in Zukunft geförderte Mietwohnungen sein.

In einem Umfeld, in dem Baupreise steigen und freie Kapazitäten in der Bauwirtschaft geringer werden, wurde die Wohnraumförderung für die nächsten beiden Jahre konsequent angepasst: Zum Ausgleich gestiegener Baukosten sowie von längeren Bindungslaufzeiten über nunmehr mindestens 20 Jahre für geförderte Neubauwohnungen werden die Konditionen der Förderung des Mietwohnungsneubaus deutlich verbessert.

Im Doppelhaushalt 2019/2020 stehen für die Wohnraumförderung im Jahr 2019 über 138 Mio. Euro zur Verfügung, im Jahr 2020 über 149 Mio. Euro.

Quelle: Hamburgische Investitions- und Förderbank

Suchbegriffe: FördergelderHamburg

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Was kann man gegen IT-Spionage und Sabotage tun?
SPECIAL: Die Zukunft der Messdienstleistungen, Messwesen-Wandel: Chancen und Perspektiven der Digitalisierung, Fernauslesbare Verbrauchszähler leasen statt kaufen