Altbau-Modernisierung - Wie geht das?

18.12.2017

Die Wuppertaler Quartierentwicklungs GmbH (WQG) hat ihre Erfahrungen bei der Modernisierung des Modellhauses in der Sedanstraße 85 in einem Ratgeber zusammengefasst. Er richtet sich an alle Eigentümer von Altbauten bzw. sanierungsbedürftigen Wohngebäuden und zeigt anhand von Erfahrungsberichten, Interviews, und Handlungsempfehlungen , worauf es ankommt.

Außenansicht des Altbuas in der Wuppertaler Sedanstraße: link vorher, rechts nach der Modernisierung.
Mit stringenter Planung und gutem Team konnte das Problemgebäude, welches durch hohen Leerstand auf dem unrentablen Weg zur Schrottimmobilie war, wieder zu einem für Mieter attraktiven Wohnort werden. FOTO: GWG Wuppertal

Ein praxisnahes Beispiel

Das denkmalgeschützte Modellhaus aus dem Jahr 1925/26 gehörte zu den „schwierigen“ im Bestand der GWG: nicht mehr zeitgemäße Wohnungen haben eine nachhaltige Bewirtschaftung der Immobilie unmöglich gemacht. Die GWG hat von November 2016 bis zum Juli 2017 als Bauherr die gesamte Liegenschaft kernsaniert. Die Sanierung ist aber kein weiteres Leuchtturmprojekt, an dem ohne Rücksicht auf die Kosten und Refinanzierung demonstriert wird, was technisch alles machbar und möglich ist.

Von Anfang an ging es darum, ein praxisnahes Beispiel zu schaffen, das auf ähnliche Gebäude einfach übertragbar ist. Das wird bei der Ausstattung besonders deutlich. Auf einen Fahrstuhl wurde aus Kostengründen verzichtet. Neue Balkone an der Rückseite ermöglichen jedoch modernes zeitgemäßes Wohnen in Nähe der Innenstadt.

Dem Leerstand entgegenwirken

Motivation und Hintergrund des Modellhauses und des Ratgebers ist der Sanierungsstau und der zum Teil immer noch hohe Leerstand bei den Wohnimmobilien in der Stadt. „Zwei Aspekte waren und sind für uns wesentlich“, erklärt der Geschäftsführer der WQG Sven Macdonald. „Zum einen haben wir einen realistischen Weg aufgezeigt, wie man mit vertretbaren Maßnahmen und klaren Entscheidungen eine Immobilie wieder zukunftsfähig macht. Zum anderen ist es uns wichtig, auf die heutigen Chancen hinzuweisen. Die Zinsen sind niedrig und die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum zieht an. Gleichzeitig sind die Förderbedingungen sehr gut. Die Zeit seine Immobilie fit für die Zukunft zu machen, ist also genau jetzt!“

Der Ratgeber „Altbau – fit für die Zukunft“ kann bei der WQG angefordert werden und wird auch in den Immobilienzentren der Sparkasse ausliegen. Zur Veranschaulichung des Modellhauses gibt es einen kurzen Dokumentationsfilm über die Modernisierung.

 

Suchbegriffe: GWG WuppertalLeerstandModernisierungRatgeberbezahlbarer Wohnraum

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Stadt und Land legt Grundstein für erstes Typenhaus
IVV-Serie: Kommunale Wohnungsbauinitiativen: Schwarmstadt Regensburg