Ohne Chemie eine chemische Reaktion auslösen

Ein Kalkwandler kann helfen Energiekosten einzusparen

Einzelne Wohneinheiten, Wohngebäude oder Wohnanlagen könnten mithilfe eines innovativen Kalkwandlers – Made in Germany – bis zu zehn Prozent an Energie und Wasserkosten einsparen. Diese umweltfreundliche Technik hat sich im Markt bewährt und der Hersteller hat sich diese patentieren lassen.

1105
Das patentierte Aquabion® System kommt ohne Strom, ohne Salz, ohne Chemikalien und ohne Magnete aus. BILD: AQUABION
Das patentierte Aquabion® System kommt ohne Strom, ohne Salz, ohne Chemikalien und ohne Magnete aus. BILD: AQUABION

Kalk und Rostablagerungen in Rohrleitungen führen allein in Deutschland jährlich zu Versicherungsschäden in Höhe von rund 1,5 Milliarden Euro. Für Mieter sind Rohrinfarkte oder Rohrbrüche stressig, für Immobilienbesitzer teuer und für Immobilien- und Hausverwalter ein Alarmzeichen. Wohnungsverwalter Lars Kramer hatte in einem seiner Objekte in Gelsenkirchen auf der Bergmannstraße einen Rohrbruch nach dem nächsten. „Die Gebäudeversicherung hatte uns schon die rote Karte gezeigt. In die Eigentümerversammlung bin ich damals mit einem Angebot für eine komplette Rohrleitungssanierung gegangen“, erinnert sich Lars Kramer. Einer der Eigentümer schlug vor, einen Aquabion zu installieren. Davon hätte er gelesen und dieser Kalkwandler solle weitere Rohrbrüche reduzieren, weil der Kalk nicht mehr in den Rohren haften bliebe. Kramer war skeptisch und wollte zunächst Rücksprache mit der Versicherung halten. Zu seiner Überraschung stimmte die Versicherung zu. Das war 2004, kurz nachdem Marc A. Flettner sich seine Erfindung hatte patentieren lassen. Das Konzept überzeugte Verwalter Kramer und seine Versicherung so, dass er auch den Eigentümern der anderen Objekte diese Form der Wasseraufbereitung vorstellte. „Mittlerweile haben wir die Aquabion Kalkwandler in über 30 Objekten installieren lassen. Die Eigentümer sind so zufrieden, dass sie seitdem turnusmäßig alle fünf Jahre die Erneuerung des Kalkwandlers beschließen“, so Kramer.

Wasserbehandlungssysteme, die Kalk aus dem Trinkwasser filtern, gibt es viele auf dem Markt. Viele Eigentümergemeinschaften und Wohnungsgesellschaften unterhalten Salzanlagen. Andere Wasserbehandlungssysteme arbeiten mit Chemie, Strom oder mit Magneten. „Ich wollte mit dem Aquabion ohne Chemie und Strom den Kalk für Rohre, Anlagen und Haushaltsgeräte unschädlich machen. Das war das eine. Genauso wichtig war mir aber auch, dass der Kalk im Trinkwasser als gesundes Kalzium und Magnesium erhalten bleibt, denn wir brauchen diese Spurenelemente für unsere Gesundheit“, erklärt Marc A. Flettner, Inhaber der ION Deutschland GmbH.

Flettner hält mit seiner Erfindung das Familienerbe hoch. Er ist der Großneffe von Anton Flettner, der 1918 das Flettner-Ruder, 1922 das Flettner-Schiff und 1936 den Flettner-Hubschrauber erfand. Zwischen 1912 und 1960 meldete Anton Flettner über 1.000 Patente an, von denen viele noch in Gebrauch sind wie die Antriebstechnik, mit der heute große Frachter über die Weltmeere fahren und dabei bis zu 30 Prozent an fossilem Energieverbrauch einsparen. Mit dem Aquabion tritt Marc Flettner in die Fußstapfen des Großonkels. Sein Kalkwandler ist ein „grünes“ Produkt, das aktuell vom Süddeutsche Zeitung Institut und Statista als „Deutschland Favorit 2022“ in der Kategorie „Haus und Garten“ mit einem Umwelt-Gütesiegel ausgezeichnet wurde.

Weniger Kalk und Rost durch galvanisches Verfahren

Aquabion beruht auf einem galvanischen Verfahrensprinzip, das elektrolytisch mit einer hochreinen Anode arbeitet. Das vorbeiströmende Wasser – und die darin enthaltenen Kalkpartikel – werden von der leichten elektrischen Spannung beeinflusst, die sich zwischen der Anode und der Kathode des Aquabion bildet. Den Anoden sind spezielle Verwirbelungskörper vor- und nachgeschaltet, die das Wasser und die mitgeführten Schwebstoffe starken Scherkräften aussetzen. „Mit unserem Patent lösen wir ohne Chemie eine chemische Reaktion aus. Unsere Technik trickst den Kalk aus. Er wird bereits im kalten Wasser ausgefällt. Damit ist er neutral und nicht aggressiv“, so Flettner. Nach fünf bis acht Jahren Laufzeit sollte der Aquabion im Pfandverfahren ersetzt werden. Während dieser Zeit ist der Kalkwandler absolut wartungsfrei. Alle Teile des Kalkwandlers werden in einem Werk in der Nähe von Düsseldorf gefertigt und fachgerecht recycelt.

Im laufenden und besonders im beendeten Mietverhältnis kommt es immer wieder zu Beschädigungen der Mietsache durch den Mieter oder der Mieter führt die fälligen Schönheitsreparaturen nicht aus, obwohl er dazu wirksam verpflichtet wurde. Weigert sich der Mieter oder...

Aquabion statt Entkalkung

In seinen über 20 Mehrfamilienhäusern in Köln und in Süddeutschland hatte Dr. Josef Wolber verschiedene Entkalkungsanlagen im Einsatz. „Teilweise haben die Hausmeister vergessen die Chemikalien zuzufügen und Salztabletten rechtzeitig in die Anlagen zu geben. Das war für uns als Hausverwaltung und Eigner der Objekte ein unbefriedigender Zustand“, erinnert sich der Ingenieur. Das umweltschonende und wartungsfreie Konzept des Aquabion hat ihn schon vor vielen Jahren überzeugt. Wasserrohrbrüche gibt es seitdem kaum noch. „Die Installateure, die mit ION zusammenarbeiten, sind sehr professionell, pünktlich und zuverlässig und arbeiten wirklich einwandfrei“, sagt Wolber.

Kalk bremst Energieeffizienz

Werden Rohrleitungen und Geräte durch harte Kalkablagerungen beeinträchtigt, wird automatisch eine erhöhte Energieleistung notwendig. Verkalkte Heizschlangen im Warmwasserspeicher müssen zuerst die Kalkschicht aufheizen, die Effizienz von Heizungen kann sich so um bis zu zwölf Prozent verringern. Bei 2.000 Euro Energiekosten für Warmwasser im Jahr in einem durchschnittlichen Haushalt können Mehrkosten von bis zu 20 Prozent fällig werden, also 400 Euro im Jahr. Bei den aktuell steigenden Energiekosten führt das zu erheblichen Mehrbelastungen, die durch Anlagen mit weniger Ablagerungen reduziert werden könnten.

Wasserleitungen in Altbauten waren für Dr. Rolf Breitenstein ein echtes Problem, denn Kalk und Rost waren weit fortgeschritten: „Mein Vater musste Ende der 90er Jahre aus allen Wasserleitungen den Kalk rausfräsen lassen. Das war sehr aufwendig und kostspielig.“ Der Wirtschaftswissenschaftler setzte nach der Übernahme von vier Mehrfamilienhäusern in Düsseldorf und Krefeld alles daran, keine Leitungen mehr auszufräsen oder austauschen zu müssen und entschied sich vor sieben Jahren für den Kalkwandler des Düsseldorfer Unternehmens. „Kurz nach der Installation der Aquabion gab es vereinzelt kleine Leckstellen in den Wohnungen, aber das sind Stellen, an denen wir gut arbeiten können. In den Rohrleitungen selbst gab es keine Probleme.“ Und auch das braune Wasser durch rostige Ablagerungen wurde wieder klar. Ein weiterer positiver Effekt für Breitenstein: „Der Wasserdruck kommt seitdem unvermindert bis in die oberste Etage an. Auch das ist für mich ein eindeutiges Zeichen, dass die Rohre immer noch frei sind. Mittlerweile sind die Aquabion in allen Objekten von uns installiert und schützen die Häuser zuverlässig ohne Zusatzkosten.“

Produktinfos

Aquabion wird von der ION Deutschland GmbH in Düsseldorf aus organisiert und ist lieferbar in Größen von ½ bis 10 Zoll.

Installiert wird von ausgesuchten Partner-Installationsbetrieben in Privathaushalten, Hausverwaltungen, im Gewerbe, der Hotellerie und in Industrieanlagen in ganz Deutschland.

Der Aquabion ist geeignet für alle Metall- und Kunststoffleitungen bei einer Trinkwasserhärte zwischen 5 und 25 Grad d H. Bei einem Einfamilienhaus liegt die Investition zwischen ca. 1.500 und 2.000 Euro inklusive Installation.

Umgerechnet auf sieben Jahre belaufen sich die Anschaffungskosten für den Kalkwandler auf ca. 25 Euro im Monat.

Bei Mehrfamilienhäusern liegen die Kosten pro Partei über 60 Monate oft unter 5 Euro im Monat.

„Wir haben dieAquabion Kalkwandler in über 30 Objekten installieren lassen."

Hausverwalter Lars Kramer


"Der Wasserdruck kommt unvermindert bis in die oberste Etage an."

Dr. Rolf Breitenstein, Immobilieneigentümer

„Ich wollte den Kalk ohne Chemie und Strom für Rohre und Anlagen unschädlich machen."

Marc A. Flettner, ION Deutschland GmbH

Susan Tuchel

Susan Tuchel
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen568.52 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Ein Kalkwandler kann helfen Energiekosten einzusparen
Seite 44 bis 45
30.8.2021
Wohngebäudeversicherung
29.7.2022
Chemiefreie Kalkschutztechnik
Das harte Trinkwasser in Köln führt zu starken Kalkablagerungen in Rohrleitungen. Die GAG Immobilien AG entschied sich dafür, das Problem mit der chemie- und wartungsfreien Kalkschutztechnik des Firma...
18.10.2021
Inhouse-Sanierung von Abwasserrohren
Die moderne Sanierungsalternative zum Rausriss von Abwasserrohren heißt Rohrinnensanierung – ohne massive Lärm- und Staubbelästigungen. Das Tubus System ist ein Verfahren mit einer hohen technischen...
1.4.2022
Was Kreuzberg für Berlin ist, könnte die „Neustadt“ für Weißenfels werden. Dort hat die Hälfte der Bewohner einen Migrationshintergrund und die Saalestadt derzeit ein Abwanderungsproblem. Warum der...
26.10.2020
Auf Starkregen und Hitze vorbereitet
Gebäude an den Klimawandel anpassen – wie geht das? Dazu forscht Professor Thomas Naumann an der Hochschule für Technik und Wirtschaft, Dresden. Er ist tief beeindruck von der Wiederholbarkeit der...
29.7.2021
Covid-19-Pandemie