Geschäftsklima „sehr positiv“

SHK-Branche mehr als zufrieden

1105
 Bild: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS)
Bild: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS)

Immobilienunternehmen investieren nach wie vor massiv in Sanierung und Neubau. Nutznießerin ist auch die Heizungs- und Sanitärbranche. Das Branchenbarometer der Verbände VdZ und VDS zeigt durchweg positive Werte.

Das positive Geschäftsklima der Haus- und Gebäudetechnikbranche setzte sich im 1. Quartal 2021 weiter fort. Zu diesem Ergebnis kommt das vom Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik (VdZ) und die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) quartalsweise veröffentlichte SHK-Konjunkturbarometer. Es bildet die Gesamtsituation der Branche ab und gibt Auskunft über die Geschäftslage sowie die Geschäftserwartungen der befragten Unternehmen. Auf einer Skala von –100 bis +100 lag der Wert für das Geschäftsklima für die Monate Januar bis März 2021 bei +42. Fazit: „SHK-Branche mehr als zufrieden.“

Die durchweg optimistische Branchenstimmung resultierte in erster Linie aus der starken Inlandsnachfrage bei Bestandsmaßnahmen. Als primärer Treiber der Wohnbauinvestitionen galt und gilt der Sanierungsmarkt. Der positive Trend wird laut B+L-Prognosen bis zum Jahr 2023 anhalten – auch oder gerade bedingt durch die staatlichen Förderungen. Die Entwicklung im Neubau hingegen schätzten die Marktforscher als deutlich schwächer ein und gehen sogar von einem Rückgang ab 2023 aus.

Die Erwartungen der SHK-Branche für den Berichtszeitraum übertrafen die der zurückliegenden 12 Monate deutlich: Sowohl bei der Industrie als auch bei Großhandel und installierenden Unternehmen wurde das Geschäftsklima als „positiv bis sehr positiv“ bewertet. Einzeln betrachtet lag die Industrie gesamt im 1. Quartal 2021 bei +32 und damit über der Beurteilung des 4. Quartals 2020. Ferner verbesserten sich die Geschäftserwartungen für das 2. Quartal 2021. Zwar verweilte der Auftragsbestand unter dem Niveau des Vorquartals, jedoch weiterhin im positiven Bereich.

Das Geschäftsklima im Bereich Großhandel befand sich mit +50 im 1. Quartal 2021 abermals deutlich im positiven Bereich. Dabei wurde die aktuelle Geschäftslage mit +75 als „sehr positiv“ bewertet. „Positiv“ hieß es für die Entwicklung des Ausstellungsbereiches, allerdings mit leichten Abstrichen im Vergleich zum Quartal davor. Bei den Geschäftserwartungen ließ sich ein leichter Rückgang verzeichnen. Als Grund dafür machte man die Unsicherheiten durch die 3. Pandemiewelle aus.

Die installierenden Unternehmen bewerteten die Lage sowie die Erwartungen an die künftige Geschäftslage mit „klar positiv“. Das Geschäftsklima im 1. Quartal war mit +47 auf einem ähnlichen Hoch wie das des Großhandels. Sogar auf sehr hohem Niveau, sprich: bei durchschnittlich 14,5 Wochen, hielt sich der Auftragsbestand der befragten Unternehmen.

Sanitär rechnet weiterhin mit gutem Geschäft

Der Bereich Sanitär setzte den Aufwärtstrend der zurückliegenden Quartale fort, wenn auch im Vergleich zum starken 4. Quartal 2020 etwas verhaltener. „Die Wachstumstreiber des Sanitärmarktes bestimmten den Jahresanfang 2021. Dazu gehören die Nutzung des Lockdowns für häusliche Sanierungsprojekte, die Trends zu mehr Komfort und Design im Bad sowie zu barrierefreien Bädern. Gerade letztere werden – unabhängig von den besonderen Corona-Bedingungen – zu einer noch lang andauernden positiven Entwicklung des Badgeschäftes beitragen“, sagt Jens Wischmann, Geschäftsführer VDS.

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel SHK-Branche mehr als zufrieden
Seite 25
29.9.2021
In der teuren Großstadt Düsseldorf
Die SWD Städtische Wohnungsbau Gesellschaft Düsseldorf hat den ersten komplett in der Zeit der Pandemie entstandenen Neubau pünktlich im Juli fertiggestellt. Aktuell laufen an der neuen Adresse „Am...
1.4.2021
Genossenschaft macht Heizkostenabrechnung selbst
Sie ist nicht eben das liebste Thema der Vermieter: die Abrechnung der Heizkosten. Meist wird sie an Messdienstleister übergeben. Doch die Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB) geht seit 2018 einen anderen...
5.12.2019
Landesweite Initiative zur Verwirklichung des Klimaschutzes
Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte|Wohnstadt (NHW) hat auf der Expo Real 2019 ihre „Initiative Wohnen 2050“ ins Leben gerufen. Deren Ziel: die Vernetzung der deutschen Wohnungswirtschaft...
6.4.2020
Verbändebündnis „Wirtschaft macht Wohnen“
Der Kampf um Arbeitskräfte wird auch mit Wohnungen gewonnen. Eine neue Studie zeigt, dass Arbeitgeber vom Kombi-Modell „Job und Wohnung“ profitieren können.
5.5.2020
Mieter-Zufriedenheit
Verschiedene Umfragen belegen, dass Wohnungsunternehmen in öffentlicher Hand ihren sozialen Auftrag ernst nehmen: Sie erreichen recht hohe Werte bei der Mieterzufriedenheit.
4.2.2020
Wolfsburger Neuland beweist Mut
Eine futuristische Metallfassade soll zwei rund 50 Jahre alte Hochhäuser zu neuen Wahrzeichen der Autostadt Wolfsburg machen. Mit 75 Millionen Euro wird das Wohnungsunternehmen Neuland die Gebäude von...