Fit für den Zukunftsmarkt

12.08.2013

Mit umfangreichen Fortbildungen der Technischen Universität (TU) Darmstadt und der ina Planungsgesellschaft mbH (ina) erweitern Architekten, Ingenieure, Energieberater
und Handwerker ihr Tätigkeitsspektrum.

Abschlussbesprechung mit Darstellung der Musterlösung zur Klausur des Lehrgangs "Wohngebäude im Bestand" an der Technischen Universität Darmstadt. Foto: Smart Skript

Durch das Zertifikat mit dem Titel „Energieberater TU Darmstadt“ konnten sich bisher 294 Absolventen für den Zukunftsmarkt "Energieeffizienz und -beratung" fit machten.

Die Qualifikation, um Energieausweise für Gebäude ausstellen und maßgeschneiderte Energiekonzepte erarbeiten zu können, ist gefragt.

Das relativ junge Geschäftsfeld der Energieberatung erfordert neue Konzepte und Lösungen. So ist zum Beispiel die Berufsbezeichnung „Energieberater“ nicht geschützt, gleichzeitig steigen aber die energetischen Anforderungen an Gebäude und ihre Technik immer weiter.

Es gilt, jede Immobilie energetisch richtig einzuordnen, um Energieeffizienz, Komfort und Werterhalt wirtschaftlich in Einklang bringen zu können. Die dafür notwendige, integrale Sichtweise haben beispielsweise kürzlich die Teilnehmer des Wohngebäude-Lehrgangs  an nachgewiesen, indem Sie erfolgreich die Klausur zum „Energieberater TU Darmstadt“ für Bestandsbauten bearbeiteten.

Ziel dieses und des webbasierten Trainings für Nichtwohngebäude ist, die nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 berechtigten Architekten, Ingenieure, Fachplaner,
Handwerker und Techniker zu qualifizieren, Energieausweise für bestehende Wohn- und
Nichtwohngebäude ausstellen zu dürfen.

Zudem werden ihnen Grundlagen zum energieeffizienten Planen und Sanieren vermittelt.

Darüber hinaus führt die Universität in Kooperation mit der ina Planungsgesellschaft mbH auch einen Fernlehrgang mit dem Abschluss als „Fachplaner TU Darmstadt für Passiv-, Null- und Plus-Energie-Häuser“ durch. Bei dem bislang einmaligen Angebot können die am Bau Beteiligten jetzt schon lernen, energetisch hoch effiziente Neubauten
zu planen. Diese werden ab 2021 zum allgemeinen Standard in Europa.

Nähere Informationen oder kostenfreie Demo-Versionen finden Sie hier.

Suchbegriffe: EnergieausweisEnergieberaterEnergieeinsparverordnung (EnEV) 2009

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Hausverwaltung zahlt Lösegeld an Erpresser aus dem Darknet