IVV-Podiumsdiskussion: Quartierstrom-Projekte

Im Rahmen des FIW - Forum für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft - auf der Messe bautec 2016, veranstaltet die Redaktion des Fachmagazins IVV Immobilien vermieten & verwalten eine Podiumsdiskussion zum Themenkomplex „Zuhause-Kraftwerk – ausgewählte Berliner Projekte zur dezentralen Energieproduktion“. Die Veranstaltung findet statt am Freitag, 19. Februar 2016 von 10 bis 12 Uhr in Halle 23 auf dem Berliner Messegelände.

Einladung zu einer spannenden Diskussion: Berliner Projekte zur dezentralen Energieproduktion
Einladung zu einer spannenden Diskussion: Berliner Projekte zur dezentralen Energieproduktion

Chefredakteur Thomas Engelbrecht und seinen praxiserfahrenen Gesprächspartnern geht es dabei um Fragen der effizienten und kostengünstigen Mieterversorgung mit Strom und Wärme, der sich insbesondere landeseigene  Wohnungsunternehmen verpflichtet fühlen. Aber natürlich können von den Maßnahmen und Erfahrungen auch vergleichbare Wohnkomplexe und -strukturen profitieren.

Dass solche Modelle in der Praxis bereits funktionieren, wird anhand mehrerer Solarstromprojekte von Ingo Malter, dem Geschäftsführer des Wohnungsunternehmens STADT UND LAND vorgestellt, der mit seinem Unternehmen an der Realisierung beteiligt ist. So werden beispielsweise Mieter im Gelben Viertel in Hellersdorf seit März 2014 mit Strom aus einer großen Photovoltaikanlage versorgt, die auf 50 Flachdächern des Quartiers installiert wurde. Für den Verkauf des Stroms ist der Ökostromanbieter Lichtblick SE zuständig. Sein Projektmanager Dino Hiller steht ebenso wie der Geschäftsführer der URBANA Energiedienste GmbH im Rahmen der Veranstaltung als Gesprächspartner zur Verfügung.

Weitere Solarstromprojekte wird die STADT UND LAND gemeinsam mit der GESOBAU AG und den Berliner Stadtwerken realisieren. Ziel der Kooperation: In den kommenden anderthalb Jahren werden insgesamt 18.100 Quadratmeter Kollektorfläche mit einer Gesamtleistung von 2.253 Kilowatt Peak auf den Dächern von GESOBAU und STADT UND LAND errichtet. 

Von derzeit zehn Quartieren, in denen Wärme und Strom mit Blockheizkraftwerken produziert werden, kann Jens Goldmund, Geschäftsführer der GEWOBAG ED, Tochterfirma des gleichnamigen Wohnungsunternehmens berichten, die alle Energieaktivitäten bündelt. Das Unternehmen betreibt die Anlagen nicht selbst, sondern kooperiert mit mehreren Industriepartnern − unter anderem mit der URBANA Energiedienste GmbH − im Rahmen von Contracting.

Interessierte aus der Wohnungswirtschaft sind herzlich eingeladen zum IVV-Forum auf der bautec 2016. 

Tickets sichern: 25 Leser erhalten einen Code für eine Gratis-Eintrittskarte zum Herunterladen für die Messe bautec. Rufen Sie Herrn Engelbrecht, Chefredakteur der IVV, an; Tel. 030 42 151 221.

Ältere Meldung zum Thema Mieterstrom:
Mieterstrom - Für alle Arten von Immobilien interessant

Zum Termin bautec 2016
 

Ein Mieter, der ohne Grund den Zutritt zur Wohnung verweigert, obwohl der Vermieter einen Grund für die Besichtigung und damit auch das Recht zur Besichtigung hat, ist für viele Vermieter ein großes Ärgernis. Diese Verweigerung stellt zwar eine Pflichtverletzung...
Printer Friendly, PDF & Email
Die Baugenossenschaft Familienheim Mittelbaden eG verwaltet einen Bestand von 2.350 Wohnungen. Davon werden künftig in 434 Wohnungen in den Orten Kehl und Achern alte Nachtspeicher-Heizungen gegen...
Premium
Bild Teaser
Body Teil 1
Bei Intelligenten Messsystemen (Smart Meter in Kombination mit Smart Gateway) kommen folgende Kosten zur Anwendung: Pflichteinbau Preisobergrenzen
Premium
Bild Teaser
Kryptographische Verkettung von Datensätzen
Body Teil 1
Die Anwendungen, die eine Blockchain oder eine ähnlich gelagerte Technologie für die Immobilienwirtschaft haben kann, sind vielfältig. Derzeit
Frei
Bild Teaser
Neubauten und Bestandsgebäude
Body Teil 1
Je nachdem, ob es sich um Wohngebäude handelt (auch Alten- und Pflegeheime) oder um Nichtwohngebäude (z.B. Fabriken, Büro- und Verwaltungsgebäude)