Gewobag und Interhomes AG

Mehr Wohnungen für Berlin-Pankow

30.09.2019

Pankow gehört jetzt schon zu den beliebtesten Stadtbezirken Berlins. Hierhin zogen 4.883 Menschen im Jahr 2017 (Zuzug nach Berlin insgesamt in 2017: 41.308). Wohnungen werden dringend benötigt. Rund 600 neue Einheiten realisieren der Projektentwickler Interhomes AG und die Berliner Gewobag ab dem Jahr 2022 mit einem neuen Projekt.

Skizze eines Bauprojekts
Bisher nur auf dem Papier, bald gebaut: Pankow erhält 600 neue Wohneinheiten ab 2022. FOTO: AdobeStock/svetavo

Das neu gegründete Joint Venture heißt „Ludwig-Quidde-Straßen GmbH & Co. KG“ und beide Partner erweitern damit ihre Zusammenarbeit. Die Gewobag erhält rund 300 Wohnungen, wovon 60% gefördert sein werden.

Die Wohnungen werden auf dem 34.206 Quadratmeter großen Grundstück der Ludwig-Quidde Straße entstehen. Der Bebauungsplan für das Projekt ist bis Anfang 2022 in der Entwicklung.
Gewobag und Interhomes haben bereits beim gemeinsamen Neubauprojekt „Mein Falkenberg“ zusammengearbeitet, bei dem derzeit 1.240 Wohneinheiten in Berlin-Lichtenberg entstehen. Die 606 Wohneinheiten der Gewobag bestehend aus Mehr- und Einfamilienhäusern werden schlüsselfertig von der Interhomes AG geliefert. 110 Reihenhäuser sind bereits fertiggestellt; weitere 115 Einheiten folgen bis zum Ende dieses Jahres.

Markus Terboven, Vorstandsmitglied der Gewobag, freut sich: "(...) zukünftig breiten Schichten der Bevölkerung ein bezahlbares Zuhause in einem solch beliebten Bezirk wie Pankow bieten zu können.“

 

Suchbegriffe: BerlinGEWOBAG

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Mit Quartiersmanagement gegen die soziale Spaltung