Neue Armaturenmarke Fortis

22.10.2012

Die Armatur ist es, die am Waschbecken oder in der Dusche den Akzent setzt. Daher ergänzt der Badspezialist Saniku seine Produktpalette um eine neue Marke – für noch mehr Auswahl, Vielfalt und Design im Armaturensortiment. Die Marke Fortis umfasst fünf verschiedene Serien, die jeweils durch ihre Form und ihre Qualität bestechen.

 

Armatur Fortis; Foto: Saniku Sanitärprodukte

 

Ob rund mit fließenden Konturen, klassische Ausführung, grazil oder kantig: Die „Neuen“ bieten vielfältige Möglichkeiten der Badgestaltung. Dabei stehen auch Varianten wie ein langer Auslauf, hohe Modelle oder Thermostatarmaturen zur Verfügung. Alle Fortis-Modelle werden in chromglänzender Ausführung angeboten.

Ergänzend ermöglicht das neue Unterputz-Einbausystem Waterbox dem Installateur eine optimale Montage von Unterputz-Armaturen. Einfach und schnell können so Einhebelmischer für Wanne, Brause sowie Unterputzthermostate angebracht werden. Dank der Energy-Saving-Kartusche, die bei vielen Modellen serienmäßig zum Lieferumfang gehört, lassen sich Energie, Warmwasser und damit Kosten einsparen.

Die preisleistungsstarke Marke im Einstiegssegment wird in Italien hergestellt. Damit setzt der Hersteller auf eine schnelle Warenverfügbarkeit, gleichbleibende Qualität und auf den dortigen Designanspruch. Bereits erfolgreich ist das Anhausener Unternehmen mit den exklusiven Design-Armaturen des italienischen Kooperationspartners Rubinetterie Treemme.

Zu allen fünf neuen Serien bietet Saniku zahlreiches Zubehör an, etwa Wandanschlussbögen, Halterungen oder ein Designsiphon. Die Produkte können sofort ab Lager Anhausen geliefert werden.

Suchbegriffe: Sanitär

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Was kann man gegen IT-Spionage und Sabotage tun?
SPECIAL: Die Zukunft der Messdienstleistungen, Messwesen-Wandel: Chancen und Perspektiven der Digitalisierung, Fernauslesbare Verbrauchszähler leasen statt kaufen