Hausgeld und Betriebskosten - zwei Paar Schuhe

Gericht
AG Erfurt

Urteil vom
14.08.2013

Aktenzeichen
5 C 51/12

1. Bestandskräftig beschlossene Hausgeldabrechnungen begründen nur Rechte und Pflichten zwischen den Mitgliedern der Wohnungseigentümergemeinschaft und der Gemeinschaft. 2. Die Pflicht des vermietenden Wohnungseigentümers zur Abrechnung der Betriebskosten gegenüber dem Mieter besteht unabhängig von der Abrechnung der Hausgelder. 3. Hausgeldabrechnungen und Betriebskostenabrechnungen müssen unterschiedlichen rechtlichen Anforderungen genügen. 4. Der vermietende Wohnungseigentümer hat gegenüber der Gemeinschaft keinen Anspruch auf eine Abrechnung der Hausgelder, die auch den an eine Betriebskostenabrechnung zu stellenden Anforderungen genügt. 5. Gegenüber bestandskräftig beschlossenen und fälligen Hausgeldansprüchen kann mit Gegenforderungen grundsätzlich nicht aufgerechnet werden.

Pdf Screenshots

IVV 01/2014 | 61.42 KB | 2 Seiten | Dr. Olaf Steckhan

Information zum herunterladen eines Artikels

Der Artikel kann von Abonnenten gelesen werden. Bitte loggen Sie sich oben auf der Seite ein.
Informationen zu unseren Abonnements finden Sie hier.

Artikel online kaufen

Sie können den Artikel auch einzeln kaufen. Der Preis beträgt 2,99 €

« zurück

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Verwalter müssen Gebäudedaten sammeln
Hausverwaltung zahlt Lösegeld an Erpresser aus dem Darknet