Girls und Boys Day bei Sahle Wohnen

Schüler tauchen beim Aktionstag in die reale Arbeitswelt der Wohnungswirtschaft ein

08.05.2018

Als Schülerin beim Austausch eines Waschbeckens helfen? Für Meike Stamm war das kein Problem, weil es „echte Arbeit“ und einmal etwas anderes als Schule war. Die 12-Jährige gehörte zu den zehn Schülern, die beim bundesweiten Girls‘ und Boys‘ Day ihre Klassenzimmer verlassen hatten, um bei Sahle Wohnen Arbeitsluft zu schnuppern und gleichzeitig die Arbeitsumgebung ihrer Eltern kennenzulernen.

Vier Schüler und eine erwachsene Frau sitzen an einem Tisch
Schüler beim Schnuppertag bei Sahle Wohnen. Foto: Sahle Wohnen

Der Girls‘ und Boys‘ Day bietet die Gelegenheit, das eigene Wissen über Berufe in Hinblick auf die spätere Berufswahl zu erweitern. Im Idealfall sollen die Schüler dabei einen Blick hinter die Job-Kulissen des jeweils anderen Geschlechts werfen. „Obwohl Jugendliche häufig vielfältige Interessen und Stärken haben, sind bei der Berufswahl Geschlechterklischees und gesellschaftliche Vorbilder noch immer sehr prägend. Trotz des gesellschaftlichen Wandels  verändern sich die Geschlechterrollen in der Arbeitswelt viel zu langsam“, hat Stephanie Nick, Personalleiterin des bundesweit tätigen Wohnungsunternehmens, festgestellt. Auch einmal andere Perspektiven aufzuzeigen, ist erklärtes Ziel des Mädchen- und Jungentags, an dem Schüler ab der 5. Klasse teilnehmen können.

Einblicke in die Männerdomäne "Hauswart"

Neben Meike Stamm, die ihren Vater, Hauswart Klaus-Dieter Stamm, am Unternehmensstandort Troisdorf begleitete, erhielt Natalie Kijewski (14) in Lüdenscheid ebenfalls bei ihrem Vater einen Einblick in die Arbeitswelt der Männerdomäne Hauswart. Im Gegenzug verschaffte sich der 13-jährige Kai aus Greven in der Parea-Kindertagesbetreuung „Kleine Knirpse“ an der Bismarckstraße einen Eindruck vom klassischen Frauenberuf Tagesmutter. Ab 8 Uhr half der Schüler bei der Betreuung der Kinder mit. Der Umgang mit den 1- bis 3-Jährigen machte dem Jungen, der später einmal einen pädagogischen Beruf ergreifen möchte, sichtlich Freude.

Welche Aufgaben hat eine Kundencenter?

Kundencenter, Fuhrpark und IT-Abteilung hießen für einen Tag die Arbeitsplätze von Lorjeta Zender (14), Philipp Grosser (13) und Luis Kaubisch (13) in der Hauptverwaltung von Sahle Wohnen. Lorjeta Zender unterstützte Jana Brüggemann im Kundencenter Greven bei verschiedenen Organisationsaufgaben und machte regen Gebrauch vom persönlichen Austausch mit der Kundenbetreuerin, wobei vor allem der Einstieg in die Berufswelt und eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau im Vordergrund standen. Die elfjährige Celina Schulze begleitete ihre Mutter Martina, die bei der Tochtergesellschaft Energie-Direkt arbeitet, und assistierte zum Beispiel beim Versand von Unterlagen an Monteure.

In jedem Jahr starten Schulabsolventen, die offen und interessiert sind, sich weiterentwickeln und engagiert in ein Team einbringen möchten, ihre Karriere bei der Unternehmensgruppe Sahle Wohnen. Aktuell bildet das Familienunternehmen zehn angehende Fachkräfte als Fachinformatiker, Kaufleute für Büromanagement und Immobilien- und Industriekaufleute aus. Im gewerblich-technischen Bereich durchlaufen seit dem 1.Februar 30 Flüchtlinge eine dreijährige Maurerlehre.

Suchbegriffe: Girl's und Boy's DaySahle Wohnen

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Mit Quartiersmanagement gegen die soziale Spaltung