Vermietung: Vermieter muss dem Mieter alle Schlüssel zur Wohnung überlassen

Die Regel ist: Bei Einzug in eine neue Wohnung erhält der Mieter zwei Schlüssel ausgehändigt. Möchte der Vermieter einen weiteren Schlüssel behalten, bedarf es der Zustimmung des Mieters. Das Betreten der Wohnung ohne Erlaubnis des Mieters ist nicht gestattet.

FOTO: PIXABAY
FOTO: PIXABAY

Der Vermieter ist nicht berechtigt, die Wohnung eines Mieters zu betreten, ohne dies zuvor anzukündigen. Der Mietvertrag kann in diesem Fall seitens des Mieters fristlos gekündigt werden, das das unberechtigte Betreten  eine erhebliche Vertragsverletzung darstellt. Dies entschied das Landgericht Berlin (Urteil vom 09.02.1999, AZ 64 S 305/98).

Ein jederzeitiges Zutrittsrecht des Vermieters besteht nur, wenn Gefahr im Verzug ist.

Die korrekte Schlüsselübergabe
Pro im Haushalt lebender Person muss ein Schlüssel ausgegeben werden. Eine vierköpfige Familie hat also ein Anrecht auf vier Schüssel. Alleinlebende Personen erhalten zwei Exemplare ausgehändigt, um für den Notfall einen Ersatzschlüssel bei Freunden oder Nachbarn hinterlegen zu können. Für Briefkasten-, Dachboden- Garagen- oder Kellerschlüssel gilt das nicht – von diesen muss jeweils nur ein Exemplar ausgehändigt werden. Jedes weitere Paar Schlüssel (zum Beispiel für eine Reinigungskraft) kann der Mieter vom Vermieter zwar verlangen, muss für die Anfertigungskosten jedoch selber aufkommen.

Der Vermieter sollte sich Menge, Erhalt und die Rückgabe der Schlüssel schriftlich bestätigen lassen.

Der Verlust eines Schlüssels sollte dem Vermieter umgehend mitgeteilt werden. Er muss entscheiden, ob die Schließanlage erneuert werden muss, weil beispielsweise Einbruchgeafhar besteht.

Der Vermieter hat sämtliche Wohnungsschlüssel an den Mieter herauszugeben. Ein Recht zum Besitz besteht nicht. Ebenso darf er nicht unberechtigt die Mieterwohnung betreten. Dies hat das Amtsgericht Tecklenburg entschieden, Urteil vom 03.07.1991, AZ 11 C 11/91.

Nutzen Sie unser Recherchetool: Mietrecht-Urteile online

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass bei der Erhebung von personenbezogenen Daten der Betroffene zu informieren ist. Unter anderem soll dem Betroffenen mitgeteilt werden, zu welchem Zweck die Daten verarbeitet werden, an wen die Daten weiter...
Printer Friendly, PDF & Email
20.4.2021
Wohnen im Alter
Die Bevölkerungspyramide steht auf dem Kopf. Im Jahr 2050 wird die Hälfte der deutschen Bevölkerung älter als 48 Jahre sein. Es ist klar, dass die Gesellschaft sich mit den Themen einer alternden...
9.5.2019
Sieben Euro/qm für geförderte Neubauwohnung
Die Nassauische Heimstätte kauft erstmals ein schlüsselfertiges Wohngebäude von einem Projektentwickler. Das Land Hessen fördert den Bau von 121 Mietwohnungen mit fünf Millionen Euro.
27.11.2019
Rechtsposition von Mietern gestärkt
Der Bundesgerichtshof hat heute bekanntgegeben, dass wenigermiete.de (LexFox GmbH) als Inkassounternehmen rechtliche Ansprüche von Mietern aus den Vorschriften zur Mietpreisbremse auch zukünftig wie...
6.3.2019
Untersuchung der Bezahlbarkeit des Wohnens
Die Frage wer sich welche Miete leisten kann wird häufig gestellt, lässt sich aber nicht pauschal beantworten. Denn die Antwort ist abhängig von vielen Faktoren wie dem Einkommen, der Wohnungsgröße...
21.6.2019
Wohneigentum
Ein Wohnungseigentümer darf seinem Mieter kündigen wegen Eigenbedarfs. Hierzu gelten aber klare Voraussetzungen. In der Praxis gibt es wegen der Eigenbedarfskündigung immer wieder rechtlichen Ärger...
10.9.2020
EEG-Novelle sollte Stromerzeugung vereinfachen
Das Deutsche Energieberater-Netzwerk DEN e.V. befürchtet, dass bei der Novellierung des Erneuerbare Energien Gesetzes EEG eine Chance verpasst werden könnte: das enorme Potenzial an Dachflächen für...