Als Leiter der IT-Abteilung der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte Wohnstadt in Frankfurt am Main weiß Klaus Straub die Stärken der "junegn Wilden" zu schätzen. Etablierte Wohnungsunternehmen profitierten von der Innovationskraft und Technolgieoffenheit, Start-ups wiederrum würden vom langjährigen Branchenwissen profitieren.

Klaus Straub über den Austausch zwischen Wohnungswirtschaft und Start-ups

Drohnen mit hochauflösenden Kameras werden zunehmend zum Standardwerkzeug für alle Bau- und planerischen Arbeiten, die in luftiger Höhe gemacht werden müssen. Unsere Kollegen vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Stuttgart zeigen in einem kurzen, informativen Film die Vorteile von Drohnen für Dachdecker.

Die Drohne als Hilfsmittel für den Dachdecker

Die Wohnungsgesellschaft STÄWOG in Bremerhaven hat Schlichtwohnbauten aus den 1950er-Jahren in zwei Vierteln modernisiert und zum Teil barrierefrei erschlossen. Für die Modernisierung wurde die BWG mit dem Deutschen Bauherrenpreis 2018 belohnt.

Neue Wege wagen ̶ zum Wohle der Mieter

Living Cities Bremerhaven - Gewinner Bauherrenpreis 2018
Endlich ist es so weit, die ersten 64 Einfamilienhäuser sind Ende Dezember 2018 bezugsfertig und werden ab Januar 2019 vermietet. Damit nimmt das gegenwärtig umfangreichste Wohnungs-Neubauprojekt in Berlin-Lichtenberg langsam Gestalt an.

Mein Falkenberg – Die Vermietung beginnt

Die Wohnungswirtschaft hat erstmals einen Rahmenvertrag für die gesamte Branche für den seriellen und modularen Wohnungsbaugeschlossen geschlossen.

Wohnungsbau: schnell, günstig und in hoher Qualität - seriell und modular!

In Frankfurt für die Altstadt aufgehübscht. 35 Häuser – davon 15 Rekonstruktionen und 20 Neubauten – sind auf den historischen Parzellen der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Altstadt entstanden.

DomRömer 2018 04

Die Wohnungsnot in deutschen Großstädten verschärft sich. IW-Immobilienexperte Michael Voigtländer erklärt, warum die Mieten wohl weiter steigen werden und bezahlbarer Wohnraum immer schwerer zu finden sein wird. Und er verrät, an welchen Hebeln die Politik ansetzen sollte, um das Problem zu lösen.

Wohnungsmarkt in Deutschland anschaulich erklärt

Global denken, lokal investieren – das war das Motto auf dem 10. Tag der Immobilienwirtschaft des Spitzenverbandes ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss. Rund 1.900 Gäste diskutierten am 13. Juni 2018 im Berliner Tempodrom über die aktuellen und zukünftigen immobilienpolitischen Entwicklungen. Als Vertreter der Bundesregierung waren zu Gast: Wirtschaftsminister Peter Altmaier, Umweltministerin Svenja Schulze und Staatssekretär Gunter Adler. Die Opposition war sich einig. Zumindest in der Kritik an der aktuellen Immobilienpolitik der großen Koalition. Herausgeber: The Property Post

10. Tag der Immobilienwirtschaft des Spitzenverbandes ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss

Die Hilfswerk-Siedlung hat mit einer besonderen und ökologischen Dienstleistung gewonnen, denn die HWS besitzt eine eigene Waldfläche von rund 300 Hektar in Wendisch Rietz. Der HWS-Forst dient unter anderem auch als CO²-Kompensator. Die CO²-Bilanz konnte somit um rund 1.500 Tonnen pro Jahr gesenkt werden.

DW-Zukunftspreis 2018: Hilfswerk-Siedlung GmbH, Berlin

Seiten

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Verwalter müssen Gebäudedaten sammeln
Hausverwaltung zahlt Lösegeld an Erpresser aus dem Darknet