Holz auf Holz

371 Studenten-Apartments in Holzmodulbauweise

20.07.2018

In Hamburg-Wilhelmsburg entsteht das größte Holzhaus in Modulbauweise nach Plänen der Architekten Sauerbruch Hutton. Schon im Herbst sollen die 371 Studenten-Apartments bezugsfertig sein und nicht mehr 500 Euro monatlich kosten.

Projekt WOODIE in Hamburg-Wilhelmsburg
Projekt WOODIE in Hamburg-Wilhelmsburg (Bild: Sauerbruch Hutton)

Wer an einer der Hamburger Hochschulen studieren möchte und nach einer passenden Bleibe sucht, hat es in der Metropole schwer. Akuter Wohnungsmangel herrscht auch im „Tor zur Welt“.

Charmante Apartments

Um das Problem der Suche nach einem geeigneten WG-Zimmer oder einer kleinen Studentenwohnung etwas zu entschärfen, planten die Architekten Sauerbruch Hutton das Projekt WOODIE – komplett eingerichtete Wohnungen aus Holz, die eigens für die Bedürfnisse von Studenten entwickelt wurden.  Das sechsgeschossige Gebäude umfasst 371 Wohneinheiten auf sechs Stockwerken in Hamburg-Wilhelmsburg.

Jedes Apartment besteht aus einem knapp 20 Quadratmeter großen Holzmodul. Die vorgefertigten Wohnungen vermitteln ein wohliges Gefühl, was an der Einrichtung liegt, die komplett aus hochwertigem Echtholz besteht. Wer dort einzieht, bekommt sein eigenes Duschbad samt Spiegel, einen Einbauschrank, einen Schreibtisch, ein Bett, eine kleine Küche sowie einen ausklappbaren Küchentisch. Alle wichtigen Funktionen sind vorhanden, so dass sich die Bewohner voll auf ihr Studium konzentrieren können.

Kürzere Bauzeiten

Steigende Anforderungen an Klimaschutz und Wärmedämmung lassen sich mit Holz relativ simpel umsetzen. Das Studentenwohnheim wird mit zwölf Zentimeter dicken Vollholzwänden ausgestattet und erhält eine zusätzlich gedämmte Holzfassade. Die Bauzeit beträgt rund acht Monate weniger als bei herkömmlichen Neubauten. Ein Hersteller aus Österreich produziert und liefert die Holzmodule, die per Lkw nach Hamburg transportiert werden.

Vor Ort montieren sie die Handwerker. Die Anschlüsse für die Sanitäranlagen und Elektroleitungen liegen außen in Schächten, die nur zusammengesteckt werden müssen. Etwa 80 Prozent des Neubaus kommen bereits vorgefertigt in die Hansestadt. Selbst die Fenster sind bereits bei Anlieferung der einzelnen Module eingebaut, denn auch sie werden aus Holz gefertigt.

Sehr gute Innenstadtlage

Im monatlichen Preis sind neben der Miete die Verbrauchskosten für Wasser, Heizung, Strom, High-Speed-Internet und die Nutzung eines überdachten sowie überwachten Fahrradstellplatzes und der Gemeinschaftsflächen enthalten. Der Neubau entsteht in exponierter Lage mit hervorragender Verkehrsanbindung. In unmittelbarer Nähe befindet sich der S-Bahnanschluss. In acht Minuten erreicht man den Hauptbahnhof oder die Fähre an den Landungsbrücken und in 20 Minuten den sündigen Stadtteil St. Pauli. Nebenan steht Hamburgs schönste Schwimmhalle und im Inselpark genießen die Studenten die Ruhe in Hamburgs Mitte.

Prämiert wurde WOODIE bereits mit dem Immobilienmanager Award 2018 und mit dem IF Design Award Gold 2018.

Die Holzmodulbauweise könnte sich zur Bauweise der Zukunft entwickeln, denn Holz ist ein ständig nachwachsender Rohstoff. Auch in Schweden hat man die Vorteile bereits erkannt und in der Stockholmer Vorstadt Sundbyberg zwei Mehrfamilienhäuser aus Holz gebaut. In Heilbronn entsteht zur BUGA 2019 ebenfalls ein Holzhaus als Leuchtturmprojekt.

Suchbegriffe: ModulbauweiseStudentenwohnungentemporäre Nutzung

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

So ist die Verwertungskündigung begründet
Digitale Gebäudeplanung: Für die Sanierung und Bewirtschaftung scannt man heute mit 3D-Laserscanner.