Ungewöhnliche Pläne

Erstes Hochhaus aus Holz in Heilbronn

Einzigartig, urban und innovativ sind passende Adjektive für das, was in Heilbronn bis zur BUGA 2019 entsteht. Mitten in der Stadt wird bezahlbarer Wohnraum gebaut – aus Holz.

Hochaus aus Holz in Heilbronn (Bild: Kaden+Lager)
Hochaus aus Holz in Heilbronn (Bild: Kaden+Lager)

Das erste Holzhochaus Deutschlands, Skaio, wird eine Höhe von 34 Metern erreichen und bietet oberirdisch eine Bruttogeschossfläche von 5.685 Quadratmetern. In 60 Wohnungen stehen den künftigen Mietern insgesamt 3.300 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung.

Ein Berliner Architektenbüro zeichnet sich für die Pläne verantwortlich. Kaden+Lager sind seit Jahren auf den urbanen Holzbau spezialisiert und haben bereits verschiedene Hybrid-Wohnungsholzbauten mit unterschiedlichen Bauherren erfolgreich realisieren können. Nun bekommenen die Heilbronner ihr erstes Hochhaus aus Holz.

Hybrid mit neuartiger Konstruktion

Das Unternehmen Züblin AG ist Experte für zukunftsweisende Lösungen im Ingenieurholzbau. Mit dem Bauunternehmen hat man den perfekten Partner an der Seite. Durch die Hybrid-Bauweise ergibt sich eine vergleichsweise kurze Bauzeit. Die Holzteile werden vorgefertigt und vor Ort montiert.

Der Sockelguss und das Treppenhaus bestehen aus Stahlbeton und werden zuerst gebaut. Drumherum entstehen die Wände und Decken aus Holz. Die Fassade wird von außen mit Aluminium-Platten verkleidet. In nur einer Woche soll so jeweils ein Stockwerk entstehen.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Als Material verwendet die Züblin AG Brettschichtholz für die Stützen. Für die Holzwände und Decken kommt ausschließlich Fichtenholz aus heimischen Wäldern mit PEFC-Siegel zum Einsatz. Das Siegel steht für nachhaltige Forstwirtschaft.

Ein zweiter Bau mit einem fünfgeschossigen Hochhaus ergänzt das neue Quartier Neckarbogen in der Stadtsiedlung Heilbronn. Das ebenfalls in Hybrid-Bauweise entstehende Wohnhaus umfasst 13 Wohnungen auf einer Bruttogeschossfläche von 1.572 Quadratmetern.

Mit beiden Gebäuden bewirbt sich Züblin bei der deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen um das DGN-Zertifikat in Gold.

Die Hauptpflicht des Mieters im Geschäftsraummietverhältnis ist das Zahlen der Miete. Tut er dies nicht, sollte der Vermieter ernsthaft über eine Kündigung des Gewerbemietvertrags nachdenken. Anhand dieses Formulars können Sie die fristlose Kündigung wegen...
Printer Friendly, PDF & Email
22.6.2021
Das 18-stöckige Gebäude mit einer Höhe von 65 Metern wird künftig Teil des Entrées für das Elbbrückenquartier in der Hamburger HafenCity. Insgesamt werden 181 Wohnungen realisiert. Das...
28.3.2022
Halle gilt als lebendiger und gefragter Standort in Mitteldeutschland. Hier steigt auch der Bedarf an modernem Wohnraum. Projekte wie ‚Riebecks Gärten‘ sollen dazu beitragen, diese wachsende Nachfrage...
5.8.2021
Wer hätte gedacht, dass im dritten Bezirk inmitten Wiens noch Platz ist für ein ganz neues Quartier? In den nächsten fünf Jahren entsteht das aktuell größte Neubauprojekte in der österreichischen...
16.4.2021
Typ "Urbanes Gebiet"
Ein weiteres "Urbanes Gebiet" in Hamburg entsteht. Dabei handelt es sich um eine Bebauung, die Wohnen und Arbeiten nebeneinander erlaubt. Noch in diesem Jahr rücken die Bagger an, um den Petersen Park...
22.10.2020
Deutscher Nachhaltigkeitspreis Architektur
Zwei außergewöhnliche Wohnungsbauten aus Holz und ein umgenutzter denkmalgeschützter Gebäudekomplex sind die Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Architektur. Sie stehen beispielhaft für...
23.5.2022
Die Joseph-Stiftung errichtet in der Bayreuther Von-Helmholz-Straße 23 Mietwohnungen in Holz-Hybrid-Bauweise. Elf dieser Wohnungen verfügen über eine öffentliche Förderung (EOF) und kommen damit...