Stadtentwicklung

Aus dem Frankfurter Siemens-Areal wird das Schönhof-Viertel mit über 2.000 Wohnungen

Bis dato bestimmen Verwaltungsgebäude, Produktionshallen, Brachen und Parkplätze das Bild des Stadtteils Bockenheim in Frankfurt am Main. Doch schon bald entsteht hier ein lebendiges Quartier mit 2.000 Wohnungen unter dem Namen „Schönhof-Viertel“.  Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt und der Wohnentwickler Instone Real Estate realisieren zusammen ein Projekt auf dem ehemaligen Siemens-Areal.

Im östlichen Bereich des Areals entsteht auf Flächen von Nassauischer Heimstätte und Instone Real Estate das Schönhof-Viertel mit der Quartiersmitte und Wohnungen. Bild: Instone Real Estate.
Im östlichen Bereich des Areals entsteht auf Flächen von Nassauischer Heimstätte und Instone Real Estate das Schönhof-Viertel mit der Quartiersmitte und Wohnungen. Bild: Instone Real Estate.

Rund 125.000 Quadratmeter haben die beiden Unternehmen in den vergangenen Monaten erworben, rund die Hälfte der Gesamtfläche, die es zu überplanen gilt.

Mix aus 30 Prozent geförderten Wohnungen

Über 2.000 Wohnungen werden auf den 15 Baufeldern der beiden Unternehmen im östlichen Bereich des Planungsgebietes entstehen. Beabsichtigt ist ein Mix aus 30 Prozent geförderten Wohnungen (1. und 2. Förderweg), frei finanzierten Mietwohnungen sowie Eigentumswohnungen. „Wir streben eine hohe architektonische Qualität und Vielfalt an und werden unterschiedliche Architekturbüros mit Entwürfen beauftragen. Das Schönhof-Viertel bietet ein ganzheitliches, modernes Quartierskonzept, das Wohnen, Arbeiten und Erholung in sich vereint. Hier können beide Unternehmen ihre Expertise bei der Entwicklung von innerstädtischen Quartieren hervorragend einbringen“, erklärt Ralf Werner, Instone Niederlassungsleiter Rhein-Main. Für die Quartiersmitte ist in Abstimmung mit der Stadt ein europaweiter Architekturwettbewerb geplant.

Öffentlicher Quartiersplatz und weitere Höfe sind geplant

Am zentral gelegenen Quartiersplatz entsteht auch eine Grundschule. Auf dem gegenüberliegenden Baufeld wird im Erdgeschoss Einzelhandel untergebracht, der die Nahversorgung sichert. „Nassauische Heimstätte und Instone werden auf dem Areal außerdem mehrere Kindertagesstätten bauen und einen großen öffentlichen Park anlegen. Ein öffentlicher Quartiersplatz und weitere Höfe innerhalb der Bebauung werden aus dem Schönhof-Viertel ein familienfreundliches Wohnquartier mit hoher Aufenthaltsqualität machen“, sagte der Planungsdezernent der Stadt Frankfurt am Main, Mike Josef, anlässlich der Vorstellung des Entwurfs am 5. Juli 2018.

Weiterführende Links:
www.naheimst.de

Wenn der Mieter das Mietverhältnis kündigt, bittet er oft um Bestätigung der Kündigung. Auch der Vermieter sollte ein Interesse daran haben, die Mieterkündigung zu bestätigen. Dieses Schreiben bietet ihm die Gelegenheit nicht nur den Beendigungszeitpunkt aus Sicht...
Printer Friendly, PDF & Email
Premium
Bild Teaser
Video-Konferenzsysteme
Body Teil 1
Corona hat den direkten Kontakt zu Kunden aufgrund strenger Kontaktbeschränkungen zeitweise komplett unterbrochen. Da der Pandemieverlauf weiterhin
151 Wohnungen fertiggestellt, 500 weitere in Bearbeitung oder Vor­bereitung: Auch im Geschäftsjahr 2020 und somit dem ersten Jahr der Coronapandemie konnte die Altonaer Spar- und Bauverein eG (kurz...
Wohl dem, der ins Grüne blicken kann! Grün beruhigt und eine begrünte Fläche oder gar eine Terrasse oder ein Garten sind ein guter Rückzugsort − gerade in Zeiten von Lockdown und Homeoffice. Mieter...
Der Bundesvorsitzende der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat nach der Bundestagswahl im September ein eigenständiges Bundesministerium für Bauen und Infrastruktur gefordert. Der...