Weiterbildung in der Immobilienwirtschaft

DDIV vergibt attraktive Stipendien

08.05.2017

Sie haben Schwierigkeiten qualifiziertes Fachpersonal für Ihre Immobilienverwaltung zu finden? Die Anforderungen an Nachwuchskräfte sind hoch. Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) lobt deshalb Stipendien für immobilienwirtschaftliche Fortbildungen am EBZ, dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, aus.

Modifiziertes Straßenschild mit der Aufschrift "Motivation - durchstarten zum Erfolg"
Jetzt bewerben für eine Stipendium Fernlehrgang Immobilienwirt/in. FOTO: PIXELIO/ lichtkunst.73

Bewerben können sich sowohl erfahrene Mitarbeiter aus allen Bereichen der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft als auch interessierte Quereinsteiger.

Dem DDIV und seinen Landesverbänden liegt die Qualifizierung von Fach- und Führungskräften besonders am Herzen. Die Voraussetzungen für den beruflichen Erfolg als Immobilienverwalter seien kaufmännisches Fachwissen, technisches Grundverständnis und rechtliche Expertise.

Die Stipendien werden für berufsbegleitende Studien jeden Levels verliehen. Sie sollen künftige Fach- und Führungskräfte der Branche zielgerichtet unterstützen. Der Mehrwert liegt laut DDIV und dem Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) auf der Flexibilität und Qualität der Ausbildungsinhalte.

Lernen neben dem Beruf

Gefördert werden jeweils eine Weiterbildung im Fernlehrgang Geprüfte/r Immobilienfachwirt/in (IHK/EBZ) sowie im Fernlehrgang Geprüfte/r Immobilienverwalter/in (EBZ). Die Fernlehrgänge bestehen aus wechselnden Selbstlern- und Präsenzphasen und richten sich damit insbesondere an Berufstätige.

Bewerbungsschluss ist der 14. Juli 2017.

Weitere Infos und die Ausschreibungsunterlagen auf der Website des DDIV.

Fachkräftemangel in der Immobilienwirtschaft evident

Aktuell sehen 80 Prozent der Immobilienverwalter Schwierigkeiten darin, qualifiziertes Personal für ihre Unternehmen zu finden. Über ein Viertel der Unternehmen können dabei freie Stellen nicht besetzen. Beste Chancen also für Nachwuchskräfte – wären da nicht die hohen Anforderungen an die Tätigkeit und die Erwartungen der Eigentümer.
 

Suchbegriffe: DDIVEBZFachkräftemangelImmobilienfachwirtImmobilienfachwirtinWeiterbildung

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Steuerlicher Anreiz für mehr Werkswohnungen
Die Wiederentdeckung der Werkswohnung