Energieeffizienz-Label für Heizungen kommt im September

Für Kühlschränke und Waschmaschinen gilt es schon seit langem – das Energielabel, das die Energieeffizienz des jeweiligen Gerätes in übersichtliche Kategorien einteilt. Ab dem 26. September 2015 werden solche Kennzeichnungen auch für neue Heizungen zur Pflicht. Diese sind dann in neun Energieklassen von grün bis rot farblich markiert.

FOTO: KfW
FOTO: KfW

Für Geräte, die mit fossilen Brennstoffen heizen, gelten die Klassen A bis G. A+ und A++ kennzeichnen hingegen KWK-Anlagen, Wärmepumpen und andere moderne Anlagen mit erneuerbaren Energiequellen wie Solarthermie oder Biogas. Dies gilt auch für Ökoheizungen. Mindeststandard wird künftig die Brennwerttechnik sein.

Ineffiziente Niedertemperaturheizgeräte, die im Abgas enthaltene Energie nicht nutzen, sind künftig nicht mehr zulassungsfähig und dürfen nicht mehr vertrieben werden. Für Biomasse-Heizungen wie Holzhackschnitzel-Anlagen und andere Feststoffgeräte gilt allerdings noch keine Labelpflicht.

Das Energieeffizienzlabel geht zurück auf die 2009 beschlossene Ökodesign-Richtlinie für energieverbrauchende und energieverbrauchsrelevante Produkte (ErP) des Europäischen Parlaments und des Europäischen Rates. Nach dieser müssen Wärmeerzeuger, Speicher und Warmwasserbereiter ab Herbst 2015 höhere Anforderungen an die Energieeffizienz erfüllen. Die Hersteller sind zudem verpflichtet, die Energieeffizienz der Geräte mit einem Label ähnlich wie bei Kühlschränken anzuzeigen.

Für Eigentümer und Immobilienverwaltungen besteht aktuell kein Handlungsbedarf: Eine Austauschpflicht für die betroffenen Geräte besteht nicht. Vorhandene Geräte dürfen weiter betrieben, gewartet und instandgesetzt werden.

Lesen Sie in der nächsten IVV-Ausgabe mehr über wirtschaftliches Heizen. Heft 09/2015 erscheint am 7. September.

Themenschwerpunkt:
Energetische Sanierung: Steuervorteile nutzen (Juni 2014)
Heizkostenabrechnung nach Verbrauch - Urteile und Gerichtsentscheidungen (Feb 2015)
Energieausschreibung durch Immobilienverwalter (März 2015)
Starker Immobilientrend: Energieeffizienz (Mai 2015)
Heizungstausch kann sparen helfen (Juli 2015)
Erstes Mehrfamilienhaus im Effizienzhaus Plus Standard in Europa (Ende Juli 2015)
Wärmepumpen nutzen die Energie der Umgebung (Aug 2015)
Heizungsmodernisierung spart Geld und CO2 ein (Aug 2015)
Infos zu moderner Heizungstechnik und Fördermitteln im Web und als App (Sept 2015)

Über die Mietpreisbremse wurde in den Medien viel berichtet, doch wann ist sie anwendbar? Anhand dieser Checkliste können Sie prüfen, ob sie bei der Bestimmung der neuen Miete die Mietpreisbremse beachten müssen.
Printer Friendly, PDF & Email
26.6.2020
Kooperation von Wohnungsbaugenossenschaft und Energiedienstleister
Hamburgs größte Wohnungsbaugenossenschaft, der Bauverein der Elbgemeinden eG, ist sich ihrer Verantwortung in puncto Klimaschutz sehr wohl bewusst. Im großen Stil sollen die Heizungsanlagen und damit...
7.4.2022
Öl, Gas, Kohle - alles Mist? Wir leben in Zeiten, in denen man sich über alternative Energie- und Heizungsarten Gedanken macht. Wie funktionieren, zum Beispiel, Klimageräte zum Heizen und Kühlen? Die...
19.11.2019
Wärmepumpe stärker als Gasheizung
Der Siegeszug der Wärmepumpe in Neubauten scheint unaufhaltsam. Ihr Marktanteil steigt seit Jahren. Der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) spricht von einer Schlüsseltechnologie für die Energiewende. Doch...
21.9.2020
Die Wärmeerzeugung in Gebäuden verursacht neben Verkehr und Industrie die meisten CO2-Emissionen in Deutschland. Die Bundesregierung schafft daher stets neue Anreize für die energetische Sanierung...
4.3.2022
In den nächsten zehn Jahren muss die Sanierungsrate im Gebäudebestand mindestens verdoppelt werden, um die Klimaziele im Gebäudesektor zu erreichen. Die EU-Kommission hat für dieses Ziel die Strategie...
4.11.2021
Energetische Sanierung in WEG
Um die europäischen klimapolitischen Ziele bis 2045 zu erreichen, muss die Sanierungsrate mindestens verdoppelt und das jährliche Investitionsvolumen für Energieeffizienzmaßnahmen im...