Advertorial (Werbung)
Mobilfunkbasierte Video-Gegensprechanlage von Intratone

Sicherheit und Komfort in einem digitalen Paket

Für ein im Oktober 2019 fertiggestelltes Neubauobjekt arbeitete die Wohnstätte Stade eG erstmals mit Intratone zusammen und entschied sich für modernste Gebäudekommunikationstechnologie.
1211
Ein Transponder ermöglicht das schnelle Öffnen der Haustür, ohne dass dafür erst ein Schlüssel in das Schloss gesteckt werden muss. Bild: Intratone GmbH
Ein Transponder ermöglicht das schnelle Öffnen der Haustür, ohne dass dafür erst ein Schlüssel in das Schloss gesteckt werden muss. Bild: Intratone GmbH

Frankreichs Marktführer für mobilfunkbasierte Gegensprechanlagen und Zutrittskontrollsysteme wurde damit betraut, das Mehrfamilienhaus mit der Video-Gegensprechanlage DITA auszustatten.

Seit fast 100 Jahren stellt die Wohnstätte Stade sicher, dass sowohl Singles, Studenten, Paare und Familien als auch Senioren zeitgemäß, gepflegt und zu fairen Mietpreisen in den verschiedenen Stadtteilen Stades wohnen können. Dabei zählt neben dem An- und Verkauf von Wohnobjekten, deren Vermietung, Verwaltung, Instandhaltung und Modernisierung auch die Bebauung neu erworbener Grundstücke.

Die Wahl fiel auf Intratone

Eines der jüngsten Projekte ist der Neubau eines 352 Quadratmeter großen Mehrfamilienhauses mit sechs Wohneinheiten. Bei dessen Planung legte die Wohnstätte besonderen Wert auf eine moderne und zeitgenössische technische Ausstattung – deshalb ließ man bei der Auswahl der zu integrierenden Türkommunikation größte Sorgfalt walten. Die neue Gegensprechanlage sollte gleichermaßen technisch up-to-date sein und sich optisch perfekt in das für die norddeutsche Region so typische Backstein-Design des Wohngebäudes einfügen. Beim französischen Marktführer Intratone wurde die Wohnstätte Stade fündig: Die Video-Gegensprechanlage DITA überzeugte die Entscheider mit ihrem Gesamtkonzept. Sie ließ sich zudem unkompliziert in die bereits bestehenden und abgestimmten Baupläne integrieren – für die verantwortlichen Bauleiter Grund genug, in dem Pilotprojekt erstmals das Modell DITA von Intratone einzusetzen.

Jasper Umlandt, stellvertretender technischer Leiter, Wohnstätte Stade eG, berichtet von seinen Erfahrungen: „Wir haben uns für die Gegensprechanlage von Intratone entschieden, weil wir damit auf dem neuesten technischen Stand sind. Außerdem war der geringe Installationsaufwand der DITA ein entscheidender Faktor. Sowohl der Support als auch der Betrieb laufen zu unserer vollsten Zufriedenheit. Daher können wir uns sehr gut vorstellen, auch zukünftige Neubauprojekte zusammen mit Intratone umzusetzen.“

Die Vorzüge der Video-Gegensprechanlage DITA

Die Video-Gegensprechanlage DITA revolutioniert seit November 2018 den deutschen Markt. Hausbewohner schätzen besonders die einfache und sehr intuitive Handhabung: Sobald ein Besucher die Klingeltaste am Hauseingang betätigt, geht über das Mobilfunknetz ein Anruf beim Bewohner ein. Komfortabel über das Smartphone, Tablet oder Festnetz kann dieser den Gast dann entweder nur hören oder direkt auf einem Video in der App sehen – unabhängig davon, ob er sich zu Hause befindet oder den Anruf von unterwegs aus entgegennimmt. Dabei basiert die DITA auf dem 4G-/GSM-Standard. Individuelle Einstellungen können die Bewohner ebenfalls über die App vornehmen. Hier lässt sich beispielsweise die Lautstärke des Tür-Gesprächs anpassen. Wenn nötig, blockiert eine eingebaute Anti-Störfunktion wiederholte Anrufe automatisch. Ebenso lässt sich eine automatische Rufumleitung mit wenigen Handgriffen einstellen.

Die Außeneinheit der Video-Gegensprechanlage DITA lässt sich außerdem mit Hörgeraten koppeln, was körperlich eingeschränkten Besuchern sehr entgegenkommt. Sie erleben maximale Barrierefreiheit. Verwalter wiederum können mehrere DITA-Gegensprechanlagen auf einer gemeinsamen Weboberfläche zentral und in Echtzeit koordinieren und überwachen.

Die Namensänderung im digitalen Klingelschild, die Anonymisierung der Klingelanzeige oder das Registrieren von neuen Transpondern lässt sich damit von überall mit nur wenigen Klicks ausführen, was wertvolle Ressourcen spart.Spezielle Kenntnisse für diese Fernverwaltung über www.Intratone.info/de sind nicht erforderlich. Dabei ermöglicht der Zutritt mit dem Transponder das schnelle Öffnen der Haustür, ohne dass dafür erst ein Schlüssel in das Schloss gesteckt werden muss.

Unkomplizierte Montage und einfache Verwendung

Für die Video-Gegensprechanlage müssen keine Kabel zu den einzelnen Wohneinheiten verlegt werden. Vielmehr ist die DITA dank der Mobilfunk-Technologie innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit. So konnte sie in Stade binnen einer Woche montiert und in Betrieb genommen werden.

Dabei wurde für den Neubau eine Unterputz-Variante der DITA mit einer Kapazität von insgesamt acht Klingeltasten ausgewählt. Sechs davon sind in ständiger Verwendung – denn das Wohnhaus ist mittlerweile vollvermietet und komplett bezogen. Die Ausführung in Edelstahl fügt sich mit ihren digitalen Namensschildern optisch harmonisch in das Design des modernen Wohnhauses ein und erweist sich zugleich als witterungsbeständig und kratzfest.

Das Intratone-Team sicherte von der Planung über die Installation bis hin zur Feinjustierung einen reibungslosen Ablauf. Dieser gute Support und die strikte Einhaltung des festgelegten Budgets sind nun Gründe dafür, dass Intratone und die Wohnstätte Stade ihre Zusammenarbeit ausweiten werden.

Der Hersteller

Intratone ist eine Marke der Cogelec SA, die in Frankreich seit mehr als 20 Jahren Türkommunikations- und Zutrittskontrollsysteme herstellt. Die Intratone Zutrittskontrollsysteme mit elektronischen Transpondern für Mehrfamilienhäuser waren die ersten auf dem französischen Markt. Mit mehr als zehn Millionen Transpondern und über eine Million ausgestatteten Mehrfamilienhäusern ist Intratone einer der europäischen Marktführer. Der Intratone Mutterkonzern Cogelec SA beschäftigt über 255 Mitarbeiter in sechs Ländern und erzielte im Jahr 2019 einen Jahresumsatz von 40 Mio Euro.

Intratone GmbH

Carsten Krettek

Marketing Manager Deutschland

Niederkasseler Lohweg 191

40547 Düsseldorf

info@intratone.de

www.intratone.de/referenzen

Kunde: Wohnstätte Stade eG

Objekt: 21680 Stade

Art der Immobilie: Mehrfamilienhaus mit sechs Wohneinheiten

Anforderung: Moderne und zeitgenössische technische Ausstattung

Lösung: Video-Gegensprechanlage mit digitalen Klingelschildern und Zutrittskontroll-System

Redaktion (allg.)

AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen383.48 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Sicherheit und Komfort in einem digitalen Paket
Seite 30 bis 31
3.3.2020
WIS baut modernste Seniorenwohnungen
13,7 Millionen Euro investiert die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH in diesem Jahr. Das größte Projekt ist die Modernisierung der beiden letzten unsanierten Wohnhäuser aus der Vorwendezeit...
3.3.2020
In Aufzügen: Nachrüstung von Notruftelefon bis Ende 2020
Wer in einem Fahrstuhl stecken bleibt, muss eine Sprechverbindung zu einem Helfer in Not aufnehmen können. Das ist für Betreiber demnächst zwingend, die Nachrüstung muss nicht teuer sein.
5.12.2019
Wohnen im Eigentum positioniert sich
Die vom Bundesjustizministerium angestrebte Modernisierung des Wohnungseigentumsgesetzes soll Verwaltern mehr Entscheidungsbefugnisse geben. Für den Verbraucherschutzverein „Wohnen im Eigentum“ (WiE)...
29.9.2021
Feldversuch der Nassauischen und Viessmann
In zwei Mehrfamilienhäusern in Kassel läuft seit fast zwei Jahren ein Feldversuch mit Brennstoffzellen (BSZ), durchgeführt von Viessmann und der Unternehmensgruppe Nassauische HeimstätteWohnstadt...
6.11.2020
Bürgerbeteiligung
Beteiligungsformate via Internet sind im Kommen – auch bedingt durch die Covid-Pandemie. Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt entwickelt daher neue digitale Werkzeuge für...
23.1.2020
Mehr Komfort und Sicherheit
7,6 Millionen Euro steckt die Spreewalder Wohnungsbaugesellschaft in das Großprojekt „Wohnen an den Gärten“ in der Lübbenauer Robert-Schumann-Straße. Es entstehen 58 Wohneinheiten, als 1- bis 4- Raum...