Editorial

Das Internet, das Smartphone und die IVV

1105

Es ist an der Zeit, die seit Jahren gepflegte Homepage der IVV, den Online-Nachrichtenkanal der Redaktion, zu renovieren. Das Internet verändert unseren Blick auf die Welt und die Lesegewohnheiten so radikal, wie es nur selten in der Geschichte passiert. Der Wandel ist epochal, vergleichbar in seiner Grundsätzlichkeit mit der Erfindung des Buchdrucks vor einem halben Jahrtausend. Martin Luther und die Reformation haben entscheidend von der schnellen und massenhaften Verbreitung seiner Thesen via Flugschriften profitiert. Und mit der Verbreitung der Bibel verband er die Forderung nach Bildung für das Volk, damit alle Menschen lesen lernen.

Nun will ich, um Himmels Willen, unser Fachmagazin nicht in die Nähe der großen historischen Figur des Reformators stellen, aber Verlag und Redaktion müssen sich selbstverständlich an veränderte Lesegewohnheiten anpassen. Zum Jahreswechsel hat unsere Web-Abteilung die Homepage der IVV neu aufgestellt. Nicht nur, dass alles anders und vielleicht etwas ungewohnt erscheint. Alle Fachbeiträge aus dem Heft sind jetzt auch auf der Homepage www.ivv-magazin.de zu finden. Die Online-Seiten passen sich jetzt noch besser an die Displays Ihrer Tablets und Smartphones an.

Eines tun wir freilich nicht, und dafür werden Sie als Kaufleute Verständnis haben: Wir publizieren nicht alle Inhalte im Netz kostenfrei. Es gibt Premiuminhalte, die ausschließlich unsere Abonnenten lesen können. Ab sofort können Sie unter zwei Abo-Modellen wählen. Mit „IVV-Complete“ steht Ihnen die gedruckte Ausgabe ebenso zur Verfügung wie das komplette Online-Angebot, inklusive E-Paper in Form eines Blätter-PDF. Leser, die lieber im Internet unterwegs sind, entscheiden sich für „IVV-Digital“. Damit können Sie papierlos auf sämtliche Inhalte aus Heft und Onlinekanal zugreifen. Beide Pakete beinhalten übrigens die Teilnahme an einem Webinar Ihrer Wahl pro Jahr. Webinar-Infos unter www.ivv-magazin.de/webinare-erleben. Bildung hat den Menschen stets vorangebracht – heute ebenso wie zu Luthers Zeiten.

Führt der Mieter fällige Schönheitsreparaturen, einen Rückbau oder Instandsetzung von Beschädigungen nicht aus, obwohl er hierzu gesetzlich oder vertraglich wirksam verpflichtet wurde, ist es gerade im beendeten Mietverhältnis einfacher, die erforderlichen Arbeiten...

Thomas Engelbrecht

Thomas Engelbrecht
Chefredakteur
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen417.23 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Das Internet, das Smartphone und die IVV
Seite 3
1.6.2021
Kolumne: Ein Hausverwalter sagt seine Meinung
29.9.2021
Baugenossenschaft Langen eG: Wohnungsstationen und dezentrale WRG-Lüftung
Die Baugenossenschaft Langen eG hat jetzt zwei Wohngebäude aus dem Jahr 1957 auf den KfW-70-Standard gehoben. Einen wesentlichen Beitrag zur energetischen Ertüchtigung leisten dezentrale...
27.8.2019
Wer Daten mit Mietern, Handwerkern oder Dienstleistern austauscht, E-Mails empfängt oder andere Internet-Dienste nutzt, geht Risiken ein. Zu den durch Computerviren verursachten Sicherheitsproblemen...
1.10.2019
München nutzt EU-Förderprojekt „Smarter Together“
Dank guter Beratung und Fördergeld aus Europa beteiligen sich auch Wohnungseigentümergemeinschaften an der energetischen Ertüchtigung ganzer Stadtteile.