Editorial

Nach Abwarten und Teetrinken kommt Kreativität

1105
Das Team der Spar und Bau Dortmund nimmt Aufstellung für den Spatenstich: Dass es in diesen turbulenten Zeiten überhaupt so weit gekommen ist, ist ein großer Erfolg. Bild: Patrick Temme
Das Team der Spar und Bau Dortmund nimmt Aufstellung für den Spatenstich: Dass es in diesen turbulenten Zeiten überhaupt so weit gekommen ist, ist ein großer Erfolg. Bild: Patrick Temme

Zum Redaktionsschluss dieser IVV-Sonderausgabe fand die Expo Real in München statt. Der Messeveranstalter meldete, dass das wichtigste immobilienwirtschaftliche Forum Europas – was die Zahl der Besucher und der Aussteller angeht – fast wieder das Vor-Corona-Niveau des Jahres 2019 erreicht habe. Immerhin! Die Gespräche waren, wie man liest und hört, überwiegend von Abwarten und Unsicherheit geprägt. Noch wollte niemand von Krise sprechen, schließlich kann man Krisen auch herbeireden, weil Volkswirtschaft stark von Psychologie beeinflusst wird. Und noch fehlen harte Krisenphänomene wie Insolvenzen und Massenentlassungen. Die Expo Real wird hauptsächlich von Investoren und Projektentwicklern besucht. An Anlagekapital gibt es keinen Mangel und die meisten Projektentwickler dürften sich in den zurückliegenden zehn Jahren solide Finanzpolster zugelegt haben.

So können sich die Dealer und Projektentwickler vorerst ein Abwarten und Teetrinken durchaus leisten, um die weitere Bewegung bei Zinsen, Teuerung und Materialengpässen zu beobachten. Nun will ich nicht das hohe Lied der Passivität singen. Gerade schwierige Marktlagen verlangen nach kreativen Ideen. Eben solche stellen wir in dieser IVV-Sonderausgabe „Zukunft Wohnungswirtschaft“ in mehreren Artikeln vor.

Kreative Wege der Projektfinanzierung muss der Spar- und Bauverein Dortmund für den jetzt beginnenden Bau der Klimaschutzsiedlung „Ewige Teufe“ gehen. Ab Seite 12 beschreibt unser Autor, wie das Bauprojekt trotz aller finanziellen Unsicherheiten über drei – vielleicht auch vier – Kreditsäulen finanziert werden muss.

Ein anderes Zukunftsthema, das bei der Suche nach kostengünstigen Wegen des Wohnungsbaus immer wieder auf den Tisch kommt, ist das Bauen mit seriell vorgefertigten Modulen. Bundesbauministerin Klara Geywitz war auf der Expo Real zu Gast. Die Ministerin, die bislang noch keine Belege dafür geliefert hat, dass sie auf Bund und Länder Macht und Einfluss ausübt, übt sich immerhin im Schulterschluss mit der Immobilienwirtschaft. In München wiederholte die Ministerin ihre dringende Empfehlung für mehr serielles Bauen. Die Baukapazitäten müssten ausgeweitet werden. Geywitz wird mit den Worten zitiert: „Dazu müssen wir die Produktivität steigern, mehr in die Vorfertigung gehen, die gesamte Kette von Bauplanung, -antrag und -ausführung digitalisieren“. ​

Soweit die politische Theorie. Die IVV-Redaktion hat einen Autor gebeten, sich in der Wohnungswirtschaft nach den praktischen Erfahrungen mit dem „Lego-Prinzip“ umzuhören. Sein Bericht über einen „Königsweg mit Stolpersteinen“ zeigt: Billiger wird das Bauen mit Modulen bislang nicht (Seite 24).

In eigener Sache: IVV-Roundtable im kostenlosen Livestream

Bei Beginn eines Mietverhältnisses sind sich die Parteien noch sympathisch, haben Sie sich ja gerade erst auf den Abschluss eines Mietvertrages geeinigt. Streitigkeiten entstehen erst später, nach dem Einzug der Mieter oder bei ihrem Auszug. Und plötzlich ist man...

Ein Zukunftsthema, das sich auf Wertentwicklung und Projektfinanzierung auswirken wird, ist die Bewertung von Immobilien nach ESG-Kriterien. Wer viel Dreck macht und sich unfair verhält, verliert an Wert – so lässt sich plakativ beschreiben, was die EU-Taxonomie erreichen möchte. Darüber diskutiere ich im Livestream mit:

  • Dr. Dirk Then, Geschäftsführer von Kalorimeta und Noventic,
  • Norbert Rolf, Kaufmännischer Geschäftsführer Brunata-Metrona, Hürth
  • Dr. Mirko Ebbers, Leiter der Abteilung Sustainability ESG,LEG-Immobilien Gruppe.

Schalten Sie sich kostenlos rein am 2. November,13 Uhr, in den Livestream „Mit ESG-Bilanzen zum klimafreundlichen Gebäude“.

Schauen Sie auf: www.ivv-magazin.de/round-table/esg-bilanzen

Wir sehen uns im Netz. Ich freue mich auf Sie!

Redaktion (allg.)

AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen278.72 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Nach Abwarten und Teetrinken kommt Kreativität
Seite 3
29.8.2022
Zinsanstieg erschüttert Immobilienmärkte
Die Zinswende ist da und die Boomjahre auf den Immobilienmärkten sind vorbei. Welche Probleme und Herausforderungen sind für die Immobilienwirtschaft zu befürchten?
18.10.2021
Nachnutzungspläne für Flughafen Tegel
5.000 Wohnungen, 211 Hektar Gewerbefläche, ein Landschaftspark, eine Hochschule: Auf dem Papier stehen die Pläne für die Nachnutzung des 2020 geschlossenen Flughafens Tegel in Berlin fest. Dabei...
2.11.2020
Editorial - Die Chance in der Krise
5.5.2020
Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) beruhigt Eigentümer
Immobilienbesitzer müssen nicht befürchten, dass die Corona-Pandemie zu großen Wertverlusten führt: Die Preise sinken in Deutschland wahrscheinlich nicht oder nur leicht, im schlimmsten Szenario um...
25.2.2022
Cradle to Cradle-Gebäude
Mitten in Berlin-Kreuzberg ist ein nach dem Cradle to Cradle-Prinzip entwickeltes Bürogebäude entstanden. Das „PULSE“ genannte Objekt wird derzeit nach dem DGNB-Goldstandard zertifiziert. Worin zeigt...