Interviewreihe „Wohnen der Zukunft weitergedacht“

„Nachhaltigkeitsansätze greifen bislang zu kurz“

Die TRIQ GmbH realisiert in Stuttgart das erste ganzheitlich nachhaltige Wohngebäude in Deutschland und setzt mit ihrem Konzept Maßstäbe für klimafreundliches Bauen. Im Gespräch mit der IVV erläutert Geschäftsführer Max Wörner, warum bisherige Ansätze zu kurz greifen. Projektentwickler, die Gebäude nicht ressourcenschonend und kreislauffähig bauen, haben die Welt nicht verstanden, sagt Wörner.

1105
Das ist Nachhaltigkeit: Dieses Wohnhaus wird zu 100 Prozent aus recyclingfähigen Materialien bestehen; 80 Prozent sind natürliche Baustoffe, es werden weder Beton noch Zement benötigt. Bild: TRIQ GmbH
Das ist Nachhaltigkeit: Dieses Wohnhaus wird zu 100 Prozent aus recyclingfähigen Materialien bestehen; 80 Prozent sind natürliche Baustoffe, es werden weder Beton noch Zement benötigt. Bild: TRIQ GmbH

Das Bauvorhaben klingt so genial wie anspruchsvoll: Auf einer Fläche von rund 700 Quadratmetern entsteht in Stuttgart-Feuerbach Deutschlands erstes ganzheitlich nachhaltige Wohngebäude, dessen Materalien zu 100 Prozent recyclingfähig sind, das zu 80 Prozent aus natürlichen Baustoffen besteht, in dem die Energie- und Wasserversorgung komplett autark funktioniert, das weder Beton noch Zement benötigt, keine Schadstoffe verursacht und kaum Abfall erzeugt. Geplant sind 13 Wohneinheiten zwischen 35 und 257 Quadratmetern sowie eine Gewerbeeinheit.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Dagmar Hotze

Dagmar Hotze

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „Nachhaltigkeitsansätze greifen bislang zu kurz“
Seite 14 bis 15
6.11.2020
Bauschutt
Schwindende Rohstoffe, knapper werdende Deponieräume und ein wirksamer Klimaschutz machen es zwingend notwendig, den Materialeinsatz im Bauwesen neu zu denken. Die Circular Economy und das Prinzip...
28.1.2022
Contracting im CenterParc Allgäu
Eine eigene Kleinstadt auf 10 Hektar Fläche mit einer hochkomplexen Infrastruktur: Die Energieversorgung des CenterParcs Allgäu ist eine echte Herausforderung, die das Unternehmen 2017 an einen...
26.10.2020
Antrieb für die Immobilienwirtschaft
Nach der Devise „Weniger ist mehr“ konzipiert das Autarkie-Team um Prof. Timo Leukefeld Gebäude mit simplen Heizungsanlagen, die lediglich aus Photovoltaik und Infrarot-Deckenelementen bestehen. In...
18.10.2021
So funktioniert das Prinzip Cradle-to-Cradle
In einem Berliner Plattenbau ist das C2C LAB entstanden, die weltweit erste umfassende Bestandssanierung nach Cradle to Cradle-Kriterien. Genutzt wird die Fläche als Reallabor, um Akteuren aus der Bau...
4.5.2021
Wohnungsbau mit „Carbon Due Dilligence“
CO2-arme Baustoffe werden bisher nicht gefördert, generell gibt es kaum Vorgaben zum Baumaterial. Projektentwickler Arcadis erklärt, warum es sich trotzdem lohnt, schon jetzt auf eine ganzheitliche...
5.2.2020
Digitalisierung der Wohnungswirtschaft
Wie wollen wir in der Zukunft wohnen und arbeiten? Weil jeder von uns einen Großteil seiner Zeit in Gebäuden, etwa bei der Arbeit und zuhause, verbringt, lohnt es sich sich sich mit diesem Thema zu...