Kolumne: Ein Hausverwalter sagt seine Meinung

Was meine Homepage so alles können muss

1105
 Bild: Pixabay/ 200degrees
Bild: Pixabay/ 200degrees

Kundenakquise ist ja bei uns Verwaltern immer noch ein Manko. Oft wird Marketing eher nach dem Zufallsprinzip betrieben. So auch bei mir.

Deswegen habe ich mal wieder an einem Online-Seminar zum Thema Hausverwalter-Homepage teilgenommen. Und war regelrecht geschockt, was man, mal abgesehen von den DSGVO-Vorgaben, alles wissen und was die Website alles können sollte.

Nur so am Rande: Bei fast der Hälfte der Seminarteilnehmer wurde festgestellt, dass deren Homepages nicht ordnungsgemäß SSL-verschlüsselt waren. Ich hatte das glücklicherweise schon erledigt und musste mich nicht schämen.

Was ich nicht wusste und was mich echt überrascht hat, ist, dass man sich als Betreiber einer Website immer wieder dem ständig mutierenden Google-Algorithmus „unterwerfen“ muss. Dieser wird alle sechs bis zwölf Monate geändert. Mal mehr, mal weniger. Ich habe auf meiner Website wenige Fotos und kein Video. Google straft solche Webseiten bei der Suche ab und zeigt sie in der Regel nicht mehr auf der ersten Seite der Trefferliste an.

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...

Zudem habe ich gelernt, dass Keywords nicht mehr Schlagworte sind, sondern eher Schlagsätze. Wo früher „Hausverwaltung + Ort“ reichte, ist es heute eher „Wie finde ich eine gute Hausverwaltung“. Die Suchenden können ganze Sätze formulieren, was die Recherche verfeinert. Darauf werde ich mich einstellen und meine Metatags und Keywords (wenn man solche Fachbegriffe nutzt, fühlt man sich gleich wie ein Profi) anpassen. Gott sei Dank habe ich schon vor langer Zeit die Entscheidung gefällt, dass ich meine Homepage über einen sogenannten Baukasten selbst pflegen kann. Ich brauche dafür keine externe und meist teure Web-Agentur.

War damals eine rein praktische Entscheidung, die mir in der Summe einiges an Einsparungen gebracht hat. Und die Bedienung des Baukasten-Systems ist selbsterklärend.

Jetzt habe ich nur noch ein kleines Problem zu lösen. Nämlich mir Gedanken zu machen, wie und zu welchem Thema ich ein Video erstelle und auf meiner Homepage veröffentliche. Vielleicht wären ja die WEG-Novelle und deren Inhalte und Auswirkungen ein toller Aufhänger. Genug zu erzählen gibt es da ja.

Und wie ich gelernt habe, muss es kein Hochglanz-Video sein. Ein Handy-Video reicht meist aus und ist authentischer. Das bekomme ich hin – und Google ist dann auch wieder happy

Michael Friedrich

Michael Friedrich
Der Verwalter-Berater
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen440 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Was meine Homepage so alles können muss
Seite 6
5.5.2020
Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) beruhigt Eigentümer
Immobilienbesitzer müssen nicht befürchten, dass die Corona-Pandemie zu großen Wertverlusten führt: Die Preise sinken in Deutschland wahrscheinlich nicht oder nur leicht, im schlimmsten Szenario um...
4.3.2021
Anbieter*
2.9.2020
Immobilienverwaltung über das Internet
In zahlreichen Immobilienverwaltungen besteht Optimierungsbedarf bei der IT-Infrastruktur. Vor allem jüngere Verwaltungsunternehmen haben das Cloud Computing für sich entdeckt. Jedoch sollte das Thema...
29.1.2021
Hackerangriffen auf Firmen-Homepages
Ein attraktiver Web-Auftritt ist heute ein Muss. Aber man sollte auch rechtliche und Sicherheits-Aspekte beachten. Sonst drohen Datenmissbrauch, Abmahnungen und juristischer Ärger.