Kolumne

Von den Hürden der Digitalisierung

Um es direkt und klar zu sagen: Die ersten Hürden zur Digitalisierung meinerseits sind mangelnde Zeit und mangelndes Verständnis. Von Seiten der PropTechs mangelt es an Aufklärung und Unterstützung in der Praxis.

1105
 Bild: Adobestock/ Maan Icons
Bild: Adobestock/ Maan Icons

Um es direkt und klar zu sagen: Die ersten Hürden meinerseits sind mangelnde Zeit und mangelndes Verständnis. Von Seiten der PropTechs mangelt es an Aufklärung und Unterstützung in der Praxis.

Ich habe mich nach langer Überlegung dazu entschlossen, ein Kundenportal für meine Hausverwaltung einzurichten und von unterschiedlichen Anbietern Angebote eingeholt. Letztlich auch, weil meine Fachsoftware ein solches Portal selbst nicht anbietet und mehrere meiner Kunden mich danach gefragt haben. Stichwort Kundenkommunikation und Digitalisierung, da müsste ich doch wohl mal was tun.

Der Kauf einer solchen Software ist die eine Sache. Zu begreifen, was da so alles dranhängt, eine andere. Denn wie immer kam ich erst nach dem Kauf dazu, mir die Implementierung in mein Unternehmen einmal genau anzusehen. Welche Voraussetzungen waren zu erfüllen? Wie sehen die Stammdaten aus und wie funktioniert das mit dem Datenaustausch über die API-Schnittstelle? Hatte ich zwar alles schon mal gehört, aber dies jetzt in der Praxis umsetzen zu müssen, war dann doch erheblich komplexer und vor allen Dingen zeitaufwendiger als gedacht. Ich habe weit mehr Wochen allein für die internen Vorbereitungen benötigt als geplant.

Und dann kam der Faktor, den ich vollkommen unterschätzt habe und über den mich der Anbieter des Portals nicht in Gänze aufgeklärt hat. Ein Kundenportal ist nur so gut, wie die Nutzungsquote bei den Eigentümern und Mietern. Und die ist gar nicht so leicht zu erreichen. Hier fühlte ich mich ein wenig allein gelassen.

Aber ich wäre ja kein „alter Hase“, wenn ich mich nicht in eine neue Technik einarbeiten könnte. Also eine Strategie entwickelt, wie ich die Nutzungsquote bei meinen Kunden mittels Anschreiben, Mailings und Video-Tutorials auf eine akzeptable Zahl von 80 Prozent bringe.

Überrascht war ich von der anfänglich großen Zahl an digitalen Verweigerern, die nicht nur aus der Gruppe der älteren Menschen kamen. Einerseits schreit eine großer Teil meiner Kunden nach einfacher und direkter Kommunikation und Datenaustausch, aber wenn diese dann angeboten wird, ist die Skepsis ebenso groß.

Ein ständig unpünktlich zahlender Mieter ist für viele Vermieter ein großes Ärgernis. Die verspätete Zahlung der Miete stellt zwar eine Pflichtverletzung des Mieters dar, wiegt aber nicht so schwer, dass es ohne weiteres eine Kündigung rechtfertigen würde. Dieses...

Fazit aus diesem (fast) abgeschlossenen Projekt: Genug Zeit einplanen für die Umsetzung und den Anbieter mehr in die Verantwortung nehmen für die praktische Akzeptanz beim Kunden.

Geschafft: Wir verzeichnen einen signifikanten Erfolg im Tagesgeschäft, sprich Entlastung bei Telefon und Mails.

Lese-Empfehlung: Umfangreiche Marktübersicht Hausverwaltersoftware

 

 

Michael Friedrich

Michael Friedrich
Hausverwalter, Autor, Der Verwalter-Berater

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Von den Hürden der Digitalisierung
Seite 6
30.8.2021
Teil 2: IVV Roundtable | Livestream
Unter dem Motto „Debatten mit Durchblick – Wohnungswirtschaft auf den Punkt“ lädt die IVV-Redaktion zur Diskussion ein. Wie geht gutes Bauen und Bewirtschaften? Chefredakteur Thomas Engelbrecht...
29.7.2021
IVV Roundtable
Unter dem Motto „Debatten mit Durchblick – Wohnungswirtschaft auf den Punkt“ lädt die IVV-Redaktion zur Diskussion ein. Wie geht gutes Bauen und Bewirtschaften? Chefredakteur Thomas Engelbrecht...
7.2.2023
4. IVV-Roundtable im Livestream, Teil 2
Unter dem Motto „Debatten mit Durchblick – Wohnungswirtschaft auf den Punkt“ veranstaltet die Redaktion den IVV-Roundtable. Wie geht gutes Bauen und Bewirtschaften? Diese Fragen diskutiert...
3.4.2024
Kolumne
Seit einiger Zeit stelle ich fest, dass schriftliche Mitteilungen an meine Kunden kaum noch gelesen bzw. verstanden werden. Woran ich das festmache? Wie würden Sie das beurteilen, wenn Sie nach einem...
6.12.2022
Kolumne
Gaspreisbremse, Grundsteuer, Kriegsangst, Inflation, energieeinsparende Sanierungen, Corona und was sonst noch so alles in den Köpfen herumspukt.
23.2.2023
Kolumne
Der Markt dreht sich. Selten sieht man in der Presse einen Artikel über unsere Branche. Aber am vergangenen Sonntag war es dann mal wieder so weit. In der Welt am Sonntag las ich die Überschrift...