Untervermietung führt nicht zwingend zu mehr Miete

1106
Bild: weerachai/stock.adobe.com
Bild: weerachai/stock.adobe.com

Der Gedanke liegt aus Vermietersicht zwar nicht fern, dass eine zusätzliche Untervermietung in einer Wohngemeinschaft auch höhere Erlöse bringen sollte. Allerdings ist eine Klausel im Vertrag, die zwingend einen solchen Zuschlag vorsieht, mit Vorsicht zu genießen. Sie kann unwirksam sein. Ein Mieter fragte den Eigentümer um seine Zustimmung zur Untervermietung an. Der aber machte das von einem monatlichen Zuschlag in Höhe von 26 Euro abhängig. Schließlich sei es vertraglich entsprechend vereinbart, dass die monatlichen Zahlungen in solch einer Situation steigen müssten. Diesen Automatismus wollte der Mieter nicht akzeptieren, er klagte deswegen vor Gericht auf Zustimmung zur Untervermietung auch ohne einen Zuschlag.

In der Entscheidung des Landgerichts Berlin heißt es: Selbst eine stärkere Belegung der Wohnung rechtfertige noch nicht zwingend eine höhere Zahlung. Aber das sei hier gar nicht so. Schon bei den Vormietern habe genau dieselbe Zahl an Menschen in der Wohnung gelebt, wie sie jetzt durch die Untervermietung erreicht werde. Es sei im konkreten Fall nicht erkennbar, dass das Objekt übermäßig oder unzumutbar in Anspruch genommen werde und bei dem Mieter selbst sei keine Gewinnabsicht erkennbar.

LG Berlin

Urteil vom 11. 02. 2019

Az.: 64 S 104/18

Quelle für alle Urteile: LBS Infodienst Recht & Steuern

Literaturhinweise

  • LG Berlin

  • Urteil vom 11. 02. 2019

  • Az.: 64 S 104/18

  • Quelle für alle Urteile: LBS Infodienst Recht & Steuern

  • AG Leonberg

  • Urteil vom 16. 05. 2019

  • Az.: 8 C 34/19
Quelle: ERGO Rechtsschutz Leistungs-GmbH

  • (Red.)

Redaktion (allg.)

AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen478.88 KB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Untervermietung führt nicht zwingend zu mehr Miete
Seite 49
11.4.2017
Verbringt ein Mieter nur noch drei Monate im Jahr in seiner Wohnung und überlässt diese für den Rest der Zeit einer nahen Verwandten, so ist dies keine unbefugte Gebrauchsüberlassung. Der Vermieter...
6.10.2017
Wer eine Mietwohnung untervermieten möchte, muss vorher den Vermieter um Erlaubnis fragen. Außerdem muss er ein berechtigtes Interesse an der Untervermietung nachweisen. Hat der Mieter sich schon...
11.4.2017
In Wohngemeinschaften ist häufig der Hauptmieter Inhaber des Internetanschlusses. Das heißt aber nicht, dass er automatisch für illegale Downloads der Untermieter haftet. Und er muss diese auch nicht...
30.8.2017
Beendigung des Mietverhältnisses
Selbst wenn ein Mietverhältnis über Jahre hinweg reibungslos verlaufen ist, kann ein Ereignis die Fronten blitzschnell verhärten: die Wohnungsübergabe nach Beendigung des Mietverhältnisses. Bei Fragen...
29.3.2017
Der Bundesgerichtshof hat sich heute in einer Entscheidung mit der Frage befasst, unter welchen Voraussetzungen die Kündigung eines Wohnraummietverhältnisses durch den Vermieter zum Zwecke der...
9.2.2018
Die Situation auf dem deutschen Wohnungsmarkt macht es Vermietern leicht, potenziellen Mietern bei der Bewerbung Fragen zu stellen, die über das Maß des Datenschutzes hinausgehen. Die Interessenten...