Ferienzeit ist Einbruchszeit. Experten empfehlen in Gebäudeautomation zu investieren

Zur Ferienzeit wächst die Lust zu verreisen. Doch der Gedanke, Opfer eines Einbruchs zu werden, macht Angst. Ein einfacher Trick Anwesenheit vorzutäuschen, wäre zum Beispiel herunterfahrende Rollläden. Die Realisierung wäre mit einer "smarten Technologie" machbar, die ein vernetztes Haus bietet.

FOTO: SOMFY GMBH/ ROSSO GROUP
FOTO: SOMFY GMBH/ ROSSO GROUP

Experten, zum Beispiel der Rosso group, empfehlen in Gebäudeautomation zu investieren. Hierbei wird die Haustechnik – etwa ein automatisierter Sicht- und Sonnenschutz, das elektronische Garagentor, die gesamte Beleuchtung sowie die Rollläden – mit einem Zentralregler verbunden und per Smartphone, Tablet, PC oder Fernbedienung steuerbar.

Die Vernetzung soll ein Haus oder eine Wohnung sicherer machen. Kommt eine moderne Alarmanlage hinzu, ist alles getan, um Einbrecher von ihrer Straftat abzuhalten. Spezielle Programme, wie ein Urlaubsmodus, bewegen die Rollläden morgens und abends zu verschiedenen Zeiten und variieren die Beleuchtung in einzelnen Räumen. Dies alles simuliert die Anwesenheit der Bewohner und macht das Haus für Einbrecher weniger auffällig.

Bewohner können mit einem entsprechenden System während des Urlaubs das Licht zuhause nach Belieben an- und ausschalten, da alle Elemente über das Handy oder einen Computer regulierbar sind.

Programmierbare Szenarien

Die Rosso group bietet Smart-Home-Lösungen an, mit denen sogenannte Wohnszenarien programmiert werden können, wie etwa dieses: Morgens um sieben Uhr unter der Woche öffnen sich die Jalousien und dank Zeitschaltuhr springen das Radio sowie die Heizung im Bad an. Das alles geschieht über die Smart-Home-Vernetzung.

Die in der Rosso group zusammengeschlossenen Handwerksbetriebe verfügen über ein großes Sortiment an Sicherheits-, Sicht- und Sonnenschutzlösungen und sind bundesweit präsent.

Lesen Sie auch:

Tipps zur einbruchssicheren Wohnung

Weiterführende Links:
www.rosso.de

Ein ständig unpünktlich zahlender Mieter ist für viele Vermieter ein großes Ärgernis. Die verspätete Zahlung der Miete stellt zwar eine Pflichtverletzung des Mieters dar, wiegt aber nicht so schwer, dass es ohne weiteres eine Kündigung rechtfertigen würde. Dieses...
Printer Friendly, PDF & Email
13.5.2020
Wohntrends
Viele Studien untersuchen die Wohntrends der Zukunft und thematisieren wie sich das Wohnen und die Ansprüche an eine moderne Wohnumgebung künftig entwickeln werden. Die Analysen sollen...
12.3.2020
Modulbau
Schnell eine Kita hinstellen, eine Flüchtlingsunterkunft bereithalten oder ein schnell geplantes Wohnhaus errichten − wenn es um temporäre Gebäude geht, sind flexible Modulteile die erste Wahl. Es...
1.4.2019
Digitalforum von BFW und IVV
„Start me up!“ Unter diesem Motto fand erstmals ein Digitalforum auf dem Deutschen Immobilien Kongress des BFW in Berlin statt. Für die Vorbereitung und Durchführung des Forums hat sich der Verband...
5.4.2019
Pilotprojekt: Nassauische Heimstätte Wohnstadt und Fresh Energy Berlin
Stromsparen hilft der Umwelt und dem Geldbeutel. Junge Mieter sind umweltbewusst. Ein Messverfahren soll sie dabei unterstützen smart mit Energie umzugehen. Solche intelligenten Messgeräte werden vom...
3.4.2019
Zuschuss für Stadtentwicklung und Digitalisierung
Mit den „Modellprojekten Smart Cities“ unterstützen das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und die KfW die Kommunen bei der Gestaltung des digitalen Wandels. In den nächsten zehn Jahren...
3.1.2020
Digitalisierung des Wohnens
Viele Verbraucher haben noch kein Interesse an Smart-Home-Technik oder große Bedenken. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online für die Mitmachkampagne...