900 Wohnungen bis 2023

GWG München baut in Freiham Nord

07.09.2018

In Freiham Nord erhielt die GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH fünf Bauflächen, auf diesen errichtet sie rund 900 Wohnungen. Diese sollen zwischen 2020 und 2023 fertig werden.

Baufläche in München Freiham Nord. BILD: GWG München

Für die Teilfläche WA12 ging im Juli 2018 der Architekturwettbewerb zu Ende. Zwei zweite Preise gingen an Kuehn Malvezzi Associates GmbH mit sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH und 03 Architekten GmbH mit NOWAK PARTNER Landschaftsarchitekten GbR. Den dritten Preis gewannen FAM Architekten – Hartinger Koch Tran Huu GbR mit Buero Kofink Schels – Kofink Jüttner Landschaftsarchitekten GbR.

WA 12: Wohnungen und ein Haus für Kinder

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Bauwerks- und Freianlagenplanung auf dem Teilgebiet WA 12 in Freiham Nord. Die GWG München errichtet hier ca. 140 Wohnungen, die nach der Einkommensorientierten Förderung (EOF), dem München-Modell-Miete (MMM) und dem Konzeptionellen Mietwohnungsbau (KMB) gefördert sind. Zusätzlich entsteht ein sechsgruppiges Haus für Kinder.

Das Wettbewerbsergebnis

Insgesamt wurden 14 Wettbewerbsarbeiten eingereicht, welche die differenzierten und anspruchsvollen Vorgaben der Auslobung alle sehr unterschiedlich gelöst haben. „Wir sind mit der Qualität der eingereichten Entwürfe sehr zufrieden und warten gespannt auf das finale Ergebnis. Die drei Preisträger sind aufgefordert, ihren Entwurf in Teilbereichen zu überarbeiten“, erklären Christian Amlong, Sprecher der Geschäftsführung, und Gerda Peter, Geschäftsführerin der GWG München.

Die beiden zweiten Preise gingen an Kuehn Malvezzi Associates GmbH mit sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH und 03 Architekten GmbH mit NOWAK PARTNER Landschaftsarchitekten GbR. Den dritten Preis bekam FAM Architekten – Hartinger Koch Tran Huu GbR und Buero Kofink Schels – Kofink Jüttner Landschaftsarchitekten GbR.

Zwei achtgeschossige Gebäude an den nördlichen Ecken des Grundstücks bilden die markanten Eckpunkte des Entwurfs von Kuehn Malvezzi Associates GmbH mit sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH. Die Fassadengestaltung sieht große, quadratische Fenster im Wechsel mit Loggien vor. Die Freiflächen befinden sich im geschützten Innenhof und werden durch Dachterrassen zur gemeinsamen Benutzung ergänzt.

Der Entwurf von 03 Architekten GmbH mit NOWAK PARTNER Landschaftsarchitekten GbR schlägt klare und rationale Baukörper mit unterschiedlichem Volumen vor. Ein steinerner Sockel sowie eine klar gegliederte Lochfassade, die zwischen innen und außen farblich differenziert, kennzeichnet die Fassade. Die privaten Gartenanteile sind mit Hecken von den gemeinschaftlich nutzbaren Grünflächen abgetrennt.

Die Arbeit von FAM Architekten – Hartinger Koch Tran Huu GbR mit Buero Kofink Schels – Kofink Jüttner Landschaftsarchitekten GbR zeichnet sich durch klare städtebauliche Kanten aus, die nach außen – zu den öffentlichen Räumen hin – ein geschlossenes Bild erzeugen, während sich die Gebäudevolumen nach innen – zum ruhigen Hofbereich hin gliedern.

Lage des Baufelds WA 12

Auf 350 Hektar entsteht am westlichen Stadtrand von München bis 2035 der neue Stadtteil Freiham Nord. Dort wird es über 8.000 Wohnungen sowie ca. 7.500 Arbeitsplätze geben.

WA 12 liegt südlich der in Ost-West-Richtung verlaufenden Grünfläche und wird nach Norden durch die Planstraße U-1707 begrenzt. Im Osten endet WA 12 mit der Wiesentfelser Straße, die Freiham zu Neuaubing abschließt. Im Westen grenzt WA 12 an eine geplante Fuß- und Radwegverbindung, die Freiham-Nord in Nord-Süd-Richtung durchzieht. Im Süden befinden sich Baufelder anderer Eigentümer.

Suchbegriffe: GWG MünchenNeubau

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Mehr Auskunftspflichten für Vermieter
Assistent-Technik (AAL): Der Markt ist noch nicht so weit, Wohnungsunternehmen entwickeln jetzt eigene Lösungen