Sanierung im Bestand

Neuer Glanz für Alte Heimat

Die kommunale Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG München hat die umfangreichen Instandsetzungsmaßnahmen in der Stiftungssiedlung Alte Heimat in Laim fast abgeschlossen. Die Siedlung stammt aus dem Jahr 1960 und das Unternehmen investierte rund 11 Mio. Euro in die Maßnahmen.

Die Auswahl der Fassadenfarben erfolgte in Anlehnung an das ursprüngliche Farbkonzept. Foto: GEWOFAG
Die Auswahl der Fassadenfarben erfolgte in Anlehnung an das ursprüngliche Farbkonzept. Foto: GEWOFAG

Das Projekt umfasste insgesamt 363 Wohnungen in zwölf Gebäuderiegeln mit drei bzw. vier Geschossen und erfolgte in zwei Bauabschnitten. Dabei sanierte die GEWOFAG unter anderem die Fassaden und Elektroinstallationen, erneuerte Beleuchtungen und Sprechanlagen und setzte Balkone und Terrassen instand. Vor den Hauseingängen wurden neue Vordächer sowie Rollatoren- und Fahrradstellplätze errichtet. Das Farbkonzept erinnert an die Originalfarbtöne, akzentuiert die verschiedenen Innenhöfe aber etwas deutlicher.

Diese Kosten werden nicht auf die Mieter umgelegt.

Die 60er-Jahre Siedlung wird von der GEWOFAG im Auftrag des Kommunalreferats verwaltet. „Die Planung der Instandsetzungsmaßnahmen erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem Kommunalreferat und den Mietervertretern des Alte-Heimat-Arbeitskreises“, sagt Dr. Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG. „Die Mieterinnen und Mieter haben auf die unvermeidlichen Begleiterscheinungen solcher Maßnahmen sehr verständnisvoll reagiert. So konnten wir die Siedlung wieder zeitgemäß gestalten, wovon nun alle profitieren.“ Neben letzten noch ausstehenden Restarbeiten werden im kommenden Frühjahr auch die Außenanlagen wiederhergerichtet.


Ab 2019 folgt in der Siedlung der Neubau von 88 Wohnungen, einer Kindertagesstätte und eines Quartierstreffs.

► Sie interessieren sich für fundierte Hintergrundinfos? Lesen Sie in unsere Fachartikel online.
Testleser sein? Kein Problem! Lesen Sie drei Ausgaben der Fachzeitschrift IVV immobilien vermieten & verwalten völlig kostenlos und unverbindlich.
 

Weiterführende Links:
www.gewofag.de

Einer der häufigsten Streitpunkte zwischen Vermieter und Mieter ist die alljährliche Betriebskostenabrechnung. Hier werden von den Vermietern häufig schon bei der Gestaltung kleine, aber oft folgenschwere Fehler gemacht. Die Erfahrung zeigt, dass oft ein...
Printer Friendly, PDF & Email
15.6.2020
Im Innenhof der Gewofag-Siedlung an der Melusinenstraße in Ramersdorf musste eine große Pappel gefällt werden. Der Baum stand seit dem Bau der Gewofag-Siedlung dort.
23.6.2020
Solidarität städtischer Unternehmen während der Corona-Pandemie
In München-Giesing hat das städtische Wohnungsunternehmen Gewofag zwei Neubauten mit 19 Ein- bis Fünfzimmerwohnungen übernommen. In enger Abstimmung mit dem Oberbürgermeister und des Sozialreferats...
5.8.2020
Linken-Politikerin versäumt die Deklaration von Nebeneinkünften
Sie gilt als Vorkämpferin des Berliner Mietendeckels – nun ist Katrin Lompscher mit sofortiger Wirkung vom Amt der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen zurückgetreten. Die Linken-Politikerin hat...
25.3.2020
Umgang mit der Corona-Krise
Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte in ihrer Ansprache: Dies ist eine unvergleichliche Situation, die unsere gemeinsame Anstrengung und Solidarität verlange. So sind auch Wohnungsunternehmen nicht...
13.7.2020
Ein Neubau der GEWOFAG Holding GmbH übernimmt wichtige Funktionen für die Messestadt Riem-Ost: Zwischen Willy-Brandt-Allee und Michael-Ende-Straße entstehen 218 bezahlbare Wohnungen sowie ein...
26.2.2020
München-Perlach
Der Wille zum Bauen und neuen Wohnraum zu schaffen war da, die städtebaulichen Voraussetzungen waren schwierig. Die Herausforderung nahm die Gewofag München an. Sie erschloss im Jahre 2014 vier...