Kostenlose Kurzvorträge

Neues in der Wärmepumpentechnik

09.01.2019

Die Wärmepumpentechnik hat in den vergangenen Jahren für die Wärmbereitstellung in Gebäuden stark an Bedeutung gewonnen. In einem Fach-Seminar des EnergieBauZentrums am 28.01.2019 in Hamburg sollen aktuelle Lösungsansätze zur Sprache kommen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

In einem großen Raum sitzen viele Zuhörer und ein Vortrag wird gehalten im EnergieBauZentrum Hamburg
Impression aus dem EnergieBauZentrum Hamburg, ein unabhängiges Informations- und Beratungszentrum der Hansestadt Hamburg zum Thema Neubau und energetische Sanierung.

Anders, als möglicherweise bei anderen Heiztechniken, ist bei der Wärmepumpe einerseits eine qualifizierte Gesamtbetrachtung des Gebäudes, andererseits aber eine profunde Kenntnis der technischen Möglichkeiten und der Planungsparameter entscheidend für den Planungserfolg. Andernfalls drohen Geräuschbelästigungen oder Diskrepanzen zwischen der Planung und der in der Praxis vor Ort festgestellten Energieeffizienz.

Schwerpunkte des Seminars:

  • Effizienzsteigerung durch Eisspeichertechnik
  • Effizienzvergleich: Abluft- Wärmepumpen vs. KWL- Wärmerückgewinnung
  • Schallemissionen bei Luft- Wärmepumpen
  • Gas- Wärmepumpen
  • Lebensdauer von Wärmepumpen

 

Für diese Veranstaltung können Sie insgesamt 12 Unterrichtseinheiten (4 UE Wohn­gebäude, 4 UE Energieberatung im Mittelstand, 4 UE Nichtwohngebäude), für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energie­effizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes anrechnen.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerplätze ist eine Anmeldung erforderlich: Tel. 040-35905-822 oder online.

Weiterbildungsmöglichkeiten der Zeitschrift IVV immobilien vermieten & verwalten in Kooperation mit dem BVI e.V.: 90-minütige Webinare für (WEG-) Verwalter.

Suchbegriffe: Wärmepumpe

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

So ist die Verwertungskündigung begründet
Digitale Gebäudeplanung: Für die Sanierung und Bewirtschaftung scannt man heute mit 3D-Laserscanner.