Neubau in Freiburg-Haslach

Neues Zuhause für 390 Menschen

03.07.2019

Die Freiburger Stadtbau GmbH (FSB) hat unlängst die Fertigstellung von 155 Miet- und Eigentumswohnungen und einer inklusiven Kita im neuen Wohngebiet Gutleutmatten vorgestellt.

Eine Kita ist beim neuerrichteten Quartier Gutleutmatten auch entstanden.
Eine Kita ist beim neuerrichteten Quartier Gutleutmatten auch entstanden. FOTO: FSB

In insgesamt vier Bauabschnitten entstanden in den letzten dreieinhalb Jahren 99 geförderte Mietwohnungen und 56 Eigentumswohnungen mit ein bis vier Zimmern und Wohnflächen von 40 bis 122 Quadratmetern.

Die Gebäude, die sich in den Bereichen Gutleutmatten Ost und West befinden, wurden im Energiestandard Freiburger Effizienzhaus 55 errichtet.

Die Gebäude sind aber nicht nur energetisch nachhaltig, sondern bieten darüber hinaus modernen Wohnraum für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. So verfügen die Wohnhäuser über einen Aufzug und alle Wohnungen sind mindestens barrierefrei zugänglich. Weiterhin befinden sich in den Gebäuden auch barrierefreie Wohnungen.

Der Bauabschnitt A umfasst neben 18 geförderten Mietwohnungen eine sechsgruppige Kita. Die bisher größte Kita, die von der FSB realisiert wurde, verfügt über spezielle Einrichtungen wie Therapieräume und ist daher für Kinder und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderungen ausgelegt.

Insgesamt hat die FSB rund 50 Mio. Euro in alle vier Bauabschnitte investiert.

„In den Wohnungen der FSB werden ca. 390 Menschen ein neues Zuhause finden“, so Jürgen Schipek, Abteilungsleiter Technische Abteilung bei der FSB, in seiner Begrüßung. „Durch die Integration einer großen und inklusiven Kita in eines unserer Wohngebäude zeigt dieses Projekt beispielhaft, dass die FSB über ihre Kernaufgabe hinaus das soziale Leben im Quartier aktiv fördert.“

Die Freiburger Stadtbau bewirtet 11.000 Einheiten und feiert in diesem Jahr 100-jähriges Bestehen.

Suchbegriffe: FSBFreiburgNeubau

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Notstand: Es fehlen Pflegeimmobilien