Klimaschutz funktioniert auch im öffentlich geförderten Wohnungsbau

Walsum ist ein Stadtbezirk im Norden von Duisburg. Hier ist eine besondere Siedlung für Mieter:innen entstanden: 98 Wohnungen, 54 davon öffentlich gefördert, mit einem hohen Wohnstandard, mit Mieterstrom-Photovoltaikanlage und Ladeplätzen für Elektro-Autos.

Die GEBAG Duisburg hat ihre erste Klimaschutzsiedlung gebaut. BILD: GEBAG
Die GEBAG Duisburg hat ihre erste Klimaschutzsiedlung gebaut. BILD: GEBAG

Öffentlich geförderte Wohnungen in den Vierlinden-Höfen kosten 5,55 Euro pro Quadratmeter Kaltmiete, in den freifinanzierten Wohnungen sind es 8,00 Euro pro Quadratmeter. Das Objekt in der Walsumer Beckstraße ist vollvermietet.

Die barrierearmen Zwei- bis Vierzimmerwohnungen des Neubauprojekts sind zwischen 57 und 110 Quadratmetern groß. Die Wohnungen im Erdgeschoss bieten mit eigenen abgetrennten Gartenbereichen noch ein besonderes Highlight für naturverbundene Mieter, in den oberen Etagen finden die Bewohner großzügige Balkone und Terrassen. Die Planung des Neubaus stammt vom Düsseldorfer Büro HGMB Architekten. Insgesamt investiert die GEBAG rund 24 Millionen Euro in das Projekt.

Klimafreundliches Quartier

Die Mieterinnen und Mieter der Siedlung in Walsum können auf Mieterstrom zurückgreifen, der aus Photovoltaik gewonnen wird, auch die Themen Carsharing sowie die Platzierung von Ladeplätzen für Elektro-Autos spielen eine Rolle im neuen, klimafreundlichen Quartier. Ebenfalls wird eine Ausleih-Station von Nextbike in den Vierlinden-Höfen installiert, für die Ausleihe erhalten GEBAG-Mieterinnen und -Mieter vergünstigte Konditionen. Doch es geht bei dieser besonderen Siedlung im Duisburger Norden nicht nur um ökologische Aspekte – auch auf ein nachhaltiges Miteinander wird Wert gelegt. Große Grün- und Spielflächen schaffen Räume für Begegnungen und bringen die Mieter im Quartier zusammen.

Die Vierlinden-Höfe sind seit 2018 auch Teil des Programms „Klimaschutzsiedlungen NRW“ der Energieagentur.NRW. Als Bestandteil der nordrhein-westfälischen Energie- und Klimaschutzstrategie sollen mit dem Programm „100 Klimaschutzsiedlungen in Nordrhein-Westfalen“ die wärmebedingten CO2-Emissionen im Land weiter konsequent reduziert werden.

GEBAG-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer freut sich, dass die Klimaschutzsiedlung belebt wird: „Die GEBAG will mit den Vierlinden-Höfen zeigen, dass Klimaschutz auch im öffentlich geförderten Wohnungsbau wunderbar funktionieren kann."

Noch sind in den weiteren Häusern in der Siedlung, die bis zum Frühjahr 2022 sukzessive fertiggestellt werden.

Quelle: Gebag, Informationen zu den Vierlinen-Höfen

vc

Eine übersichtliche Aufstellung der Betriebskosten bietet dieses Formular, aber auch umfangreiche Beispiele für weitere Kosten, die auf den Mieter im Mietvertrag umgelegt werden dürfen. Dies sind im Geschäftsraummietvertrag mehr Betriebskostenarten als im Wohnraum...
Printer Friendly, PDF & Email
14.6.2022
Allein in NRW werden 139 Objekte präsentiert
Der „Tag der Architektur“ findet deutschlandweit am 25. und 26. Juni 2022 statt, in Nordrhein-Westfalen wurde er wegen des frühen Schulferienbeginns auf das vorletzte Juni-Wochenende vorgezogen.
3.2.2022
Mitten in Mönchengladbach wächst mit der ‚Seestadt‘ ein neues urbanes Quartier empor. Es sind bis zu 2.000 Miet- und Eigentumswohnungen sowie Stadthäuser für alle Altersgruppen und Einkommen geplant...
14.2.2022
Visuell erinnern die Wohngebäude an eine Pyramide, insgesamt entstehen zehn Terrassenhäuser in der nördlichen Neustadt von Halle (Saale). Hier soll in den nächsten Jahren unter dem Namen „Wohncampus“...
7.10.2020
Nachhaltiges Bauen
Ob moderne Wohngebäude mit besonders geringem Energiebedarf und sozialverträglichen Mieten oder das intelligent gestaltete Schulgebäude mit energiesparsamer Low-Tech Lüftung – mit innovativen Ideen...
26.3.2021
Deutsche Wohnen Bilanz 2020
Die börsennotierte Deutsche Wohnen blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurück. Die Vertragsmieten bewegten sich mit 837,6 Mio. Euro etwa auf Vorjahresniveau. Das Ergebnis stieg um 12 Prozent auf...
29.6.2020
Mieterstrom
Die Umsetzung von dezentraler Stromerzeugung und Mieterstrom soll einfacher werden – so will es die Wohnungswirtschaft. Vermieter dürfen nicht bestraft werden durch den Wegfall der erweiterten...